Text-Bild-Ansicht Band 37

Bild:
<< vorherige Seite

wählen, welche in einem hohen Grade flüssig ist: Terpenthingeist, Weingeist, erfüllt diesen Zwek sehr gut. Diese Flüssigkeiten gewähren den großen Vortheil, daß sie gepülverte Körper beinahe augenbliklich nezen. Es ist nur die Vorsicht nöthig, daß man bei jeder Operation die specifische Schwere derselben genau bestimmt, indem dieselbe sich sehr schnell verändern kann.

Da die Fläschchen, welche die Pulver enthalten, eine lange Zeit über in dem luftleeren Raume bleiben müssen, so dachte Hr. Boullay auf ein Mittel die Wirkungen der Luftpumpe zu vervielfältigen, und gerieth auf folgendes: Er bedient sich mehrerer Glasplatten, oder einer einzigen großen, gehörig zugerichteten Glasplatte, die in einem hölzernen mit Kitt gehörig verstrichenen Gehäuse eingesezt ist, welches auf einen Tisch in der Nähe der Maschine gebracht wird. Er hat mehrere mit einem Hahne versehene kleine Glasgloken, welche er mittelst einer bleiernen Röhre und mehrerer Röhren aus Kautschuk, oder auf irgend eine andere Weise mit der Maschine in Verbindung bringt. Diese Röhre kann aus zwei Theilen bestehen, wovon der eine Kalk oder Calcium-Chlorür enthalten muß. Bei dieser Vorrichtung wird der Teller in der Maschine durchaus überflüssig, und, abgesehen von dem Vortheile, welchen sie dadurch darbietet, daß sie die Wirkung der Luftpumpe nach Belieben vervielfältigt, gewährt sie auch noch den Vortheil, daß die Leder der Stämpel dadurch gegen alle Feuchtigkeit geschüzt werden. Ohne diese Vorsicht wird die Reibung derselben durch das Anschwellen des Leders so groß, daß man sie nur mit Mühe, und oft gar nicht bewegen kann. Durch dieses Verfahren kann man ferner die vielen Abdampfungen und Austroknungen, die man gewöhnlich im leeren Raume vornimmt, bis ins Unendliche vervielfältigen, und man vermeidet die Notwendigkeit, die Schwefelsäure in die Nähe der Luftpumpe stellen zu müssen. Es geschieht, leider, nur zu oft, daß etwas von dieser Säure in die Luftröhre sprizt, und von da unter die Stämpel gelangt, welche auf diese Weise gröblich beschädigt werden können. Mit einem Worte, der Dienst der Luftpumpe leidet bei dieser Vorrichtung nicht mehr durch die Länge der Dauer der Arbeit: es ist nichts anderes nöthig, als daß der luftleere Raum hergestellt wird; die Luftpumpe ist gegen jeden schädlichen Einfluß gesichert.

Die Resultate, auf welche Hr. Boullay gelangte, sind folgende:

1) Bei chemischen Verbindungen ist das Volumen des Atomes des zusammengesezten Körpers gewöhnlich größer oder kleiner, als die Summe der Volumen der Atome der zusammensezenden Körper.

Unter Volumen des Atomes der einfachen Körper versteht er die materielle Molekel und den leeren Raum, der sie umgibt, und der