Text-Bild-Ansicht Band 39

Bild:
<< vorherige Seite

Spelter war um 700 Tonnen weniger als im vorigen Jahre; Queksilber beinahe noch ein Mal so viel; britisches Kupfer war um 605 Tonnen mehr; Eisen aber um 2416 weniger; Blei mehr um 510; Zinn ward um 129 Tonnen weniger ausgeführt als im J. 1829; Stahl um 3 Tonnen; Banca Zinn wurde häufig eingeführt: 540 Tonnen. (Galign. N. 4946.)

Frankreich's Bestellungen von Schießgewehren.

Ein Agent der französischen Regierung hatte den Auftrag für seine Regierung die Verfertigung von Dampfmaschinen und anderen Maschinen zur Verfertigung großer Schießgewehre zu unterhandeln. Er wendete sich an die Neath Abbey Eisenwerke in Wallis, erhielt aber eine ablehnende Antwort der Eigenthümer, die sie, als Quäker, auf ihre Religion stüzten; er wendete sich hierauf nach Birmingham, allein man vermuthet, daß sein Antrag auch dort wegen der vielen Arbeiten an den Oefen nicht angenommen werden wird. (Globe. Galignani's Messenger. N. 4967.)

Ruthven's neue Feuersprize,

wovon wir bereits im Polyt. Journale Nachricht gaben, soll nach dem Scotsmann treffliche Dienste thun. (Galign. N. 4944.)

Anwendung der Maschinen als Beweis der Cultur eines Volkes.

Es ist doch äußerst sonderbar, daß, während in England die Pflüger und Landarbeiter die Dreschmühlen zerstören, in Schottland kein Pflüger sich bei einem Pächter verdingen will, von dem er nicht weiß, daß er eine Dreschmühle besize. Pächter, welche keine solche haben, sind gezwungen ihren Dienstleuten höheren Lohn zu bezahlen. (Globe. Galign. Messenger. N. 4968.)

Tretmühlen als Strafanstalt in England.

Bisher ließ man die Sträflinge in vielen Strafhäusern die Tretmühle treten, ohne von der ungeheueren Kraft, welche dadurch gewonnen wird, irgend einen Vortheil zu ziehen. General Thornton wird nun bei der nächsten Sizung der Magistrate von Middlesex darauf antragen diese Kraft zum Heben des Wassers, zum Mahlen des Getreides für den Bedarf der Anstalt, oder zu irgend einem anderen nüzlichen Zweke zu verwenden. In Giltspur-street Compter ist eine Weizenbrodbäkerei, die alle Sträflinge der Stadt beschäftigen könnte. (Chronicle. Galign. Messenger. N. 4962.)

Folgen des amerikanischen Tariffs.

Eine Folge des amerikanischen Tariffs, heißt es in Leeds Mercury. Galignani. N. 4952., ist diese, daß nun mehr Garn als Zeuge ausgeführt werden. Es ist unglaublich wie viel Garn jezt aus England nach Amerika geht.

Budget von N. Amerika.

Der jährliche Bericht der Schazkammer, welcher am 16. Decbr. 1830 beiden Häusern des Congresses vorgelegt wurde, gibt für das Jahr 1829 folgende Beträge der Einnahmen an: an Mauthgefällen 22,681,965 Doll. 91 C.; aus dem Verkaufe öffentlicher Ländereien 1,517,175 Doll. 13 C.; an den Dividenden des Bank-Fonds 490,000 Doll.; an zufälligen Einnahmen 138,486 Doll. 24 C., zusammen 24,827,627 Doll. 38 C. Die Einnahmen der drei ersten Vierteljahre des J. 1830 betrugen: an Mauthgefällen 17,268,122 Doll. 74 C.; an verkauften Landereien 1,293,719 Doll. 27 C.; an Bank-Dividenden 490,000 Doll.; an gemischten Einnahmen 84,176 Doll. 78 C. Die Einnahmen des lezten Vierteljahres schäzte man auf 5,025,000 Doll., was mithin eine Gesammt-Einnahme von 24,164,018 Doll. 79 C. gibt. Wenn die Schäzung des lezten Vierteljahres richtig ist, so ergäbe sich für bas Jahr 1830 im Vergleiche mit 1829 ein Deficit von