Text-Bild-Ansicht Band 48

Bild:
<< vorherige Seite

erhöht, obwohl auch diese Zahl um Vieles unter der Wirklichkeit stehen möchte. Dieser Schluß ist um so wahrscheinlicher, als die Zahlen, die man erhielt, nicht die ganze Wärme erzeugende Kraft der Steinkohlen darstellen dürften, indem die Steinkohle in kleinen Apparaten gewöhnlich nur schlecht brennt.

Diese Thatsachen führen uns nun zu folgenden beiden Schlüssen: 1) daß der Apparat des Hrn. Lemare vollkommener ist, als irgend einer der bisher bekannt gewordenen Apparate, und 2) daß neue Versuche angestellt werden müssen, um die Wärme erzeugende Kraft der Steinkohle genauer zu ermitteln.

Der Lemare'sche Apparat wird unter vielen Umständen sehr große Vortheile gewähren; doch ist er nicht in allen Fabriken, in welchen es sich um die Erzeugung von Dampf oder um die Verdampfung von Flüssigkeiten handelt, anwendbar. Die Erfahrung allein kann entscheiden, welcher Ausdehnung seine Anwendung fähig ist.

Die Commission glaubt, daß wenn Hrn. Lemare auch nicht der volle Preis zuerkannt werden kann, die Gesellschaft ihm doch in Anerkennung der wichtigen Resultate seiner Forschungen eine goldene Medaille zweiter Classe und eine Summe von 2500 Franken zustellen lassen sollte. Ebenso glaubt sie, daß das Comité der chemischen und ökonomischen Künste zu beauftragen sey, neue Versuche über die wärmeerzeugende Kraft der Steinkohle anzustellen.

Der Antrag wurde von der Gesellschaft genehmigt.

XLVIII. Ueber das vor Antwerpen benuzte Mörser-Ungeheuer.

Aus dem United Service Journal im Mechanics Magazine, No. 500.

Mit Abbildungen auf Tab. IV.

Die Idee des ungeheuren, bei der Belagerung Antwerpens so berühmt gewordenen Mörsers gehört dem rühmlich bekannten Obersten Paixhans von der französischen Artillerie an; der Guß desselben erfolgte in der königlichen Gießerei zu Lüttich unter der Leitung des belgischen Kriegsministers, Hrn. Baron von Evain. Das ganze Ungeheuer, wie man dasselbe zu nennen pflegte, hat 4 Fuß 11 Zoll in der Länge, 39 1/2 Zoll im Durchmesser und 24 1/2 Zoll in der Bohrung; sein Gewicht beträgt 14,700 Pfunde. Die leeren Kugeln für dieses Monstrum wogen nicht weniger als 916 Pfunde; gefüllt betrug ihr Gewicht, da 99 Pfund Pulver zur Füllung nöthig waren, die Last von 1015 Pfunden! Die Pulverkammer ist so groß, daß sie 30 Pfund aufzunehmen im Stande ist; allein, wie man später sehen