Text-Bild-Ansicht Band 50

Bild:
<< vorherige Seite

Das ausgepreßte Oehl, in welchem außer dem flüchtigen Oehle, welches durch die Destillation abgeschieden werden kann, auch noch eine bedeutende Menge der festen Substanz aufgelöst enthalten ist, eignet sich, wenn es gereinigt und mit thierischer Kohle gebleicht worden, ganz vorzüglich zur Bereitung einer Seife, welche für die Gewerbe sowohl, als zum Hausgebrauche sehr vortheilhaft verwendet werden kann, da ihr Geruch nur schwach und nicht sehr unangenehm ist. Dieses thierische Oehl kann mit Potasche verseift und dann mittelst schwefelsaurer Soda, die man häufig in den Mutterlaugen erhält, in eine harte Sodaseife verwandelt werden. Man erhält auf diese Weise auch noch schwefelsaures Kali, welches in den Alaunfabriken gesucht ist.

XXXI. Ueber die Bereitung von Brod aus den Erdäpfeln. Von den HH. J. A. Rozière, Apotheker zu Tarbes, und A. Latour zu Trie.

Aus dem Journal des connaissances usuelles. August 1833, S. 104.

Seitdem die unermüdeten Anstrengungen und Bemühungen Parmentier's die Vorurtheile, die früher gegen die Cultur und die Benuzung der Erdäpfel in Frankreich bestanden, glüklich überwunden und beseitigt haben, ließen es sich bereits viele ausgezeichnete Männer angelegen seyn, die Cultur dieses so höchst nüzlichen Gewächses immer mehr zu verbreiten, und die Benuzung seiner Knollen immer mehr und mehr zu vervollkommnen.

Von dem Wunsche beseelt, auch unsererseits etwas hierzu beizutragen, und der unbemittelten und arbeitenden Classe ein wohlfeiles und gesundes Nahrungsmittel mehr zu verschaffen, haben wir zahlreiche Versuche über die Bereitung von Brod aus den Erdäpfeln angestellt, die uns äußerst genügende Resultate gaben. Wir nehmen daher keinen Anstand unser Verfahren öffentlich mitzutheilen, obschon dasselbe jenem Verfahren, welches einer von uns (Hr. Rozière) bereits im Jahre 1817 in den Annales du Bigorre bekannt gemacht hat, äußerst ähnlich ist.

Man nimmt 50 Kilogr. weiße Erdäpfel41), wäscht sie mit größter Sorgfalt ab, und zerreibt sie dann mit einem Instrumente, welches man eben zur Hand hat. In kleinen Haushaltungen kann dieß mittelst gewöhnlicher blecherner Reibeisen mit den Händen geschehen.

41)

Diese Sorte scheint uns die beste, und unter allen übrigen die reichste an Sazmehl und Mark. 100 Pfund gaben 18 Pfund Sazmehl und 8 Pfund Mark.

A. d. O.