Text-Bild-Ansicht Band 50

Bild:
<< vorherige Seite

LXII. Ueber den Einfluß der Berührungselektricität auf die Krystallisation der Salze, die geistige und saure Gährung und das Gerinnen der Milch; von Hrn. Bouchardat.

Im Auszuge aus dem Journal de Pharmacie. September 1833, S. 457.

Versuche über die Krystallisation.

Bekanntlich äußert die Elektricität, welche durch Berührung zweier heterogenen Körper erregt wird, einen auffallenden Einfluß auf mehrere chemische Reactionen; dieser Einfluß erstrekt sich, obgleich nicht so auffallend, auch auf mehrere physische Erscheinungen. Die fruchtbaren Versuche Becquerel's über die Molecular-Elektricität wiesen mehrere Beziehungen zwischen der Elektricität und der Kraft, welche die Cohäsion und Krystallisation bestimmt, nach. Wir haben einige Versuche über lezteren Gegenstand angestellt; concentrirte Auflösungen von Kochsalz wurden in verschiedenen Gefäßen abgedampft, wobei wir folgende Resultate erhielten. In goldenen Gefäßen bildeten sich sehr kleine kubische Krystalle, in solchen aus Antimon, Wismuth und Zinn, erhielten wir etwas größere Würfel und in Platin noch größere Krystalle. Diese Krystalle wurden noch beträchtlich größer in Gefäßen aus Schwefel, Graphit, Glas; in silbernen erhielten wir große kubische Trichter. In Kupfer und Messing sezt sich das Salz in großen Blättern ab, die mit kleinen Würfeln vermengt sind. In Gefäßen aus Zink erhält man kleine Würfel, mit Nadeln vermengt; in bleiernen bemerkt man gar nichts mehr von der kubischen Krystallisation, sondern es bilden sich nur aus prismatischen Nadeln bestehende Blätter; diese Krystalle, auf Filtrirpapier getroknet, enthalten noch Wasser, aber in viel geringerem Verhältnisse, als in den hexagonen Tafeln, welche Fuchs analysirte.86)Meine Gefäße haben einen Zoll Durchmesser und befanden sich alle unter ähnlichen Umständen.

Eine concentrirte Auflösung von Alaun lieferte, als sie in verschiedenen Gefäßen krystallisirte, stets Krystalle von octaëdrischer Form; die Größe und Gruppirung derselben war aber nach der Beschaffenheit der angewandten Gefäße sehr verschieden.

Wir konnten nun, ohne diese Versuche weiter zu treiben, mit Sicherheit folgern, daß die Auflösungen, welche krystallisiren müssen, in Beziehung auf die Gefäße, worin sie enthalten sind, in verschiedene elektrische Zustände versezt werden und daß nach der Verschiedenheit

86)

Polytechn. Journal Bd. XXI. S. 51.

A. d. R.