Text-Bild-Ansicht Band 51

Bild:
<< vorherige Seite

zu füllen! Er will zu diesem Behufe an den Fässern eine zur Entwikelung dieser Gase dienende Retorte angebracht wissen, und die Fässer selbst mit einer Sicherheitsklappe ausstatten, damit sie nicht zerspringen können. Alle seine Vorschläge wurden bisher noch nicht durch Versuche erprobt; leere Fässer retteten aber schon manches Schiff vor dem Untersinken.

Ueber Hrn. Macneill's Werk über den Widerstand des Wassers auf Canälen etc.,

aus welchem wir im Polyt. Journal Bd. L. S. 326 einen gedrängten Auszug des Wesentlichsten mittheilten, enthält das Mechanics' Magazine, No. 538, eine eben so ausführliche, als beißende Kritik, die wir den Hydraulikern und allen, die sich eine vollkommene Kenntniß der diesen Gegenstand betreffenden Ansichten und Behauptungen eigen machen wollen, zur Nachlese empfehlen.

Lösung der Preisfrage über die Anwendung der hydraulischen Kreisel.

Die Société d'encouragement zu Paris hat in ihrer Sizung vom 27. November 1833 auf den Bericht des Hrn. Vicomte Hericart de Thury entschieden, daß der lezte Concurs über die Anwendung der hydraulischen Kreisel oder der Belidor'schen Räder mit krummen Schaufeln in den Fabriken und Hüttenwerken zu einer vollkommenen Lösung der Aufgabe geführt habe. Sie hat daher dem Hrn. Fourneyron, Civilingenieur zu Besançon, welcher der Verfasser der preiswürdig befundenen Abhandlung ist, den ausgeschriebenen Preis von 6000 Franken ertheilt, und sich vorbehalten, diese Abhandlung demnächst bekannt zu machen. – Wir werden dieselbe unseren Lesern so bald als möglich im Auszuge mitzutheilen suchen.

Ertrag der Liverpool-Manchester-Eisenbahn im lezten halben Jahre.

Die Compagnie, welche die Eisenbahn zwischen Liverpool und Manchester erbaute, hielt Ende Januars l. J. ihre halbjährige Generalversammlung, in welcher die Directoren die Rechnungen über die Ausgaben und Einnahmen der Gesellschaft im Laufe des Jahres 1833 vorlegten. Es ergab sich hieraus, daß die Bahn in diesem Jahre 97,234 Pfd. Sterl. Einnahme abwarf, und nur 56,350 Pfd. Sterl. Ausgaben veranlaßte, so daß die Gesellschaft mithin einen Gewinn von 40,884 Pfd. in Händen behielt. Man bewilligte also für das lezte halbe Jahr eine Dividende von 4 Pfd. 10 Schill, per Actie, und legte 4088 Pfd. St. zum Reservefond bei Seite. (Mechanics' Magazine. No. 547, S. 304.)

Nachträgliche Bemerkungen über die Versuche des Hrn. Badnall über die undulirende Eisenbahn.

Einige Correspondenten des Mechanics' Magazine haben dem Hrn. Badnall vorgeworfen, daß die Resultate der Versuche, die er an der schiefen Fläche zu Sutton anstellte (Polyt. Journal Bd. L. S. 249 und S. 403), nicht mit den Berechnungen übereinstimmen, die sich ergeben, wenn man, wie er es anfänglich that, die Steigung zu 1 Fuß in 96 annimmt. Er selbst fand dieß später bei Berechnungen, die er mit mehr Muße zu Hause anstellte, und veranlaßte daher Hrn. Booth, Schazmeister der Liverpool-Manchester-Eisenbahn-Compagnie, die ganze schiefe Fläche genau mit der Nivellirwage untersuchen zu lassen. Aus dieser Untersuchung ergab sich, daß die ganze schiefe Fläche in 6450 Yards um 704 Yards steigt, und zwar in den ersten 88 Yards mit einer Steigung von 1 in 754, in den zweiten mit einer Steigung von 1 in 122, in den dritten mit einer Steigung von 1 in 105, in der vierten mit einer Steigung von 1 in 97, in der fünften mit einer Steigung von 1 in 94, in der sechsten mit einer Steigung von 1 in 92, in der siebenten mit einer Steigung von 1 in 89 und eben so endlich in den achten und lezten 88 Yards. Die Versuche, welche mit dem Rocket angestellt wurden (Polyt. Journal Bd. L. S. 249), fanden nun an jenem Theile der schiefen Fläche Statt, in welchem die Steigung nicht 1 in 96, sondern