Text-Bild-Ansicht Band 61

Bild:
<< vorherige Seite

der ursprünglichen frischen Milch vollkommen ähnliche Flüssigkeit erzeugt werden kann.51)

XLVI. Ueber die Baumwollwaaren-Fabrication in Frankreich.

(Fortsezung von Bd. LXI. S. 152.)

5. Auszüge aus den Aussagen des Hrn. Abiet, Abgeordneten der Tullfabrikanten von Douai.

Douai besizt 22 Etablissements, worunter drei große mit Dampf betrieben, und 96 Tullstühle, welche 800–900 Arbeiter beschäftigen. Die Weber verdienen 2 Fr. des Tages; die Weiber und Kinder eines ins andere genommen wöchentlich 4 Fr. Das in dem Materiale stekende Capital mag gegen 800,000 Fr. betragen. Die Fabrik, welche ich repräsentire, zählt 25 Stühle, hat ein liegendes Capital von 200,000 Fr., und arbeitet mit einem Betriebscapitale von 52,000 Fr. Der Gewinn wurde bisher auf Ankauf und Vervollkommnung der Maschinen verwendet. Anfangs mußten wir selbst Arbeiter aus England kommen lassen; gegenwärtig aber arbeiten unsere Leute so gut wie die Engländer. Wir wenden auch bereits die neuesten von den Engländern gemachten Erfindungen an. Aus den neuen und alten Maschinen einen Durchschnitt genommen, zahlen wir 15 und die Engländer 10 Cent. Arbeitslohn; im Ganzen sind die Engländer bei ihren Gestehungspreisen um 58 1/2 Proc. gegen uns im Vortheile.

Der Herabsezung des Einfuhrzolles der Gespinnste ungeachtet wird die Tullfabrication, indem der Zoll immer noch zu hoch ist, größten Theils mit geschmuggeltem Gespinnste betrieben; und wenn auch kürzlich eine bedeutende Menge davon verzollt wurde, so geschah dieß lediglich wegen Mangel an Vorrath, da die Schmuggelei in Erwartung der Aufhebung des Zolles unterblieben war.

Die Fabrication ist gegenwärtig bei uns im Stoken, denn viele Stühle stehen still. Die Ursache davon scheint eine in England eingetretene Krise zu seyn, in deren Folge die Engländer ihre Fabricate nach Frankreich warfen, und sie unter dem Fabrikpreise verkaufen. Von unserem Fabricate geht beinahe nichts ins Ausland; nur nach Spanien geht eine geringe Menge, da wir den Tull unserer Gränzverhältnisse wegen leichter schmuggeln können, als dieß den Engländern über Gibraltar möglich ist. Dieß wird aber nunmehr ebenfalls aufhören, da den Engländern der Transito durch Frankreich gestattet ist.

Was das Verbot der fremden Tulle betrifft, so glaube ich, daß sich dasselbe durch keinen Schuzzoll ersezen läßt, indem sich ein solcher nicht

51)

Hr. Newton, der Herausgeber des London Journal, der zugleich Eigenthümer obigen Patentes ist, erwähnt bei dieser Gelegenheit mit keiner Sylbe der Lacteine oder Lactoline des Hrn. Grimaud in Paris, von welcher wir unseren Lesern bereits im Polytechnischen Journal, Bd. LVI. S. 474 berichteten und die ihm doch auch zur Zeit bekannt gewesen seyn mußte. Vielleicht ist Hr. Grimaud selbst der Fremde, von welchem Hr. Newton seine Erfindung mitgetheilt erhalten haben will. A. d. R.