Text-Bild-Ansicht Band 65

Bild:
<< vorherige Seite

Polytechnisches Journal.

Achtzehnter Jahrgang, vierzehntes Heft.

XXIV. Ueber die Erhizung der den Dampfkesselöfen zugeführten Luft.

Aus dem Bulletin de la Société industrielle de Mulhausen, No. 48.

Mit Abbildungen auf Tab. II

Die Gesellschaft erhielt im Februar 1835 durch Hrn. Jeremias Risler einige Mittheilungen über die Anwendung von erhizter Luft zur Unterhaltung des Feuers in den Dampfkesselöfen. Bei dem großen Interesse, welches sie an der Benuzung der erhizten Luft bei dem Hohofenprocesse und anderen metallurgischen Arbeiten nahm, und welches daraus hervorgeht, daß sie schon seit mehreren Jahren einen Preis für die Beschreibung der besten hiebei befolgten Methoden ausschrieb, mußte sie natürlich auch diesem Gegenstande ihre ganze Aufmerksamkeit schenken. Sie ließ sich daher im December 1835 durch Hrn. Albert Schlumberger einen Bericht hierüber erstatten, dem im Jan. 1837 ein zweiter von Hrn. Leonhard Schwartz abgefaßter Bericht folgte. Diese beiden Berichte sind es, die wir unseren Lesern zur Einsicht vorlegen.

I. Bericht des Hrn. A. Schlumberger.

Es ist bekannt, daß man sich sowohl in England, als in Frankreich und Deutschland schon seit einigen Jahren beim Hohofenbetriebe erhizter Luft bedient, und daß man die Luft zu diesem Behufe entweder mittelst Gebläsen durch Röhren treibt, die durch die bei der Gicht entweichenden Flamme erhizt werden, oder die man wohl auch längs der inneren Wände des Ofens anbringt, oder in eigenen Oefen erhizt.

Die Commission wollte sich auf einige allgemeine Betrachtungen und auf eine einfache Darlegung der Versuche beschränken, welche sie zur Bestätigung der Vortheile, die aus der neuen von Hrn. Risler vorgeschlagenen Methode erwachsen müßten, an dem Kessel einer Dampfmaschine von 20 Pferdekräften in den Werkstätten der HH. André Köchlin und Comp. in Mülhausen anstellte; ohne dabei in eine Beschreibung des Apparates selbst einzugehen. Bei der Aehnlichkeit, welche jedoch dieses Verfahren mit dem an den Hohöfen gebräuchlichen hat, dürfte es gut seyn, Einiges über die günstigen