Text-Bild-Ansicht Band 72

Bild:
<< vorherige Seite

Polytechnisches Journal.

Zwanzigster Jahrgang, neuntes Heft.

XXXIX. Auszüge aus den von den HHrn. Wood, Hawkshaw und Brunel erstatteten Berichten über den an der Great-Western-Eisenbahn befolgten Bauplan.22)

Aus dem Civil Engin. and Archit. Journal. Febr. 1839, S. 47.

I. Auszüge aus dem ersten Berichte des Hrn. Wood.

Die Gründe, welche man für die an der Great-Western-Eisenbahn getroffene Steigerung der Spurweite von 4 Fuß 8 1/2 Zoll auf 7 Fuß angab, sind: Möglichkeit der Erzielung einer größeren Geschwindigkeit; eine größere seitliche Stätigkeit der Wagen und Maschinen; verminderte Reibung in Folge der Anwendung größerer Laufräder, und größerer Spielraum für die Leistungen der Locomotiven. Durch diese größere Spurweite wurde die Breite der ganzen Bahnlinie von 16 Fuß 3 Zoll auf 20 Fuß 10 Zoll gesteigert. Was den bei dem Baue der Bahn befolgten Plan betrifft, so wich man von dem gewöhnlichen Bauplane in so fern ab, als man ununterbrochene Holzunterlagen auf Pfählen, die in gewissen Zwischenräumen eingerammt wurden, Querschwellen und anders geformte, mit Schrauben auf den hölzernen Balken fixirte Schienen anwendete.

Die in dieser Beziehung an mich gerichteten Fragen scheinen sich kurz in Folgendem zusammenfassen zu lassen: Wurden die Vortheile, die man sich von der Abweichung von dem bisher befolgten Systeme versprach, wirklich realisirt? Und in wie fern sind diese Vortheile ein Aequivalent für die Mehrkosten, welche die Ausführung des Baues nach dem neuen Systeme veranlaßt? Von diesem Standpunkte ausgehend suchte ich mich so viel als möglich durch directe Versuche von den Eigenschaften der neuen Bahn im Vergleiche mit den älteren Bahnen zu überzeugen, wozu mir denn auch die seit dem

22)

Die Great-Western-Eisenbahn-Compagnie hat, veranlaßt durch die Meinungsverschiedenheit, welche unter ihren Teilnehmern in Betreff der Zwekmäßigkeit des von Hrn. Brunel befolgten Bausystemes ausbrach, die Gutachten einiger berühmter englischer Ingenieurs erholt. Diese Gutachten scheinen uns nun, namentlich aber das zweite von Hrn. Wood abgegebene, von so hohem Interesse, daß wir uns den Dank unserer Leser zu erwerben hoffen, wenn wir ihnen mit Hinweglassung des rein Localen und der Dialektik zwischen Hrn. Hawkshaw und Hrn. Brunel, ausführlichere Auszüge daraus vorlegen. Wir erinnern nur noch, daß man das Brunel'sche Bausystem im polyt. Journal Bd. LXVIII. S. 339, Bd. LXIX. S. 81, und Bd. LXX. S. 266 nachlesen kann.

A. d. R.