Text-Bild-Ansicht Band 74

Bild:
<< vorherige Seite

Verbrennung des Rauches in den Oefen der Dampfmaschinen.

Die HHrn. Loyer und Dartois haben eine neue Methode der Verbrennung des Rauches in den Oefen der Dampfkessel angegeben, welcher folgendes Princip zu Grunde liegt. Die Kohle zersezt, wenn sie auf eine hohe Temperatur erhizt worden, augenbliklich den Wasserdampf, wobei reines Wasserstoffgas, halbgekohltes Wasserstoffgas, Kohlensäure und Kohlenstoffoxyd erzeugt wird. Um diese Zersezung zu erlangen, leiten die Erfinder Wasserdampf in den lebhaft brennenden Feuerherd der Maschine. Der Rost ihres Ofens, welcher dem Roste der Oefen, in denen Steinkohlen gebrannt werden, ähnlich ist, besteht aus hohlen Stangen, in die der Dampf durch eine Röhre gelangt, welche an dem einen Ende des Rostes quer herüberlauft. Aus diesen Roststangen entweicht der Dampf durch Löcher, welche in denselben angebracht sind, auf solche Weise, daß er an höchst zahlreichen Punkten mit den glühenden Kohlen in Berührung kommt. Der Zufluß des Dampfes an den Rost läßt sich mit Hülfe eines Hahnes reguliren. Das Gefüge der Röhre, in welcher der Dampf herbeiströmt, befindet sich an dem oberen Theile des an dem Hinteren Ende des Rostes aufgestellten (Cylinders, damit der Dampf, der sich allenfalls auf diesem Wege verdichten könnte, in den unteren Theil des Cylinders gelange und aus diesem unter das Aschenloch entweiche. Abgesehen von diesem Zuführungscylinder ist auch noch ein zweiter, gleichfalls schräg gestellter Cylinder vorhanden, welcher zur Aufnahme des verdichteten Dampfes bestimmt ist, damit, welches auch die Temperatur der Luft, so wie jene des Dampfes seyn mag, und in welchem Grade auch die Roststangen durch den Zutritt der Luft abgekühlt werden mögen, doch nie Wasser in den Herd getrieben werden kann. (Bulletin de la Société d'encouragement. März 1839.)

Don's Apparat zum Troknen des Getreides und zum Baken von Brod.

Das Patent, welches sich Thomas Don, Ingenieur in Lower James Street, Golden Square, City of Westminster, am 8. März 1833 geben ließ, betrifft vier Gegenstände, welche ihm zum Theil von einem Ausländer mitgetheilt wurden. Diese Gegenstände sind: 1) eine verbesserte Vorrichtung zum Troknen des Getreides; 2) ein verbesserter Apparat zum Mahlen desselben; 3) ein Knetapparat; 4) endlich ein verbesserter Apparat zum Baken von Brod und Zwiebak. Der bedeutenden Länge der Beschreibung dieser Apparate ungeachtet bemerkt das London Journal, scheinen dieselben von anderen derlei Apparaten wenig oder gar nicht verschieden zu seyn. Nur der zum Troknen des Getreides bestimmte Apparat dürfte sich einigermaßen auszeichnen. Er besteht nämlich aus einer geschlossenen, zur Heizung mit Dampf eingerichteten Kammer. Die Heizung kann entweder durch Dampfröhren, welche durch die Kammer geführt sind, geschehen, oder die Kammer kann auch ganz und gar mit Dampf umgeben seyn. An den Kammerwänden, an den Röhren oder sonstigen heißen Oberflächen sind unter Winkeln geneigte metallene Simse, welche über einander hinausragen, angebracht. Das Getreide, welches von Oben mittelst eines Trichters in den Apparat gebracht wird, fällt von einem dieser Simse auf das andere aus der entgegengesezten Seite hervorragende, und durchläuft also, ehe es auf den Boden herab gelangt, ein Zikzak. Da die Simse an den Dampfröhren oder Kammerwänden angebracht sind, so werden sie schnell warm, wo sie dann die wässerigen Theile aus dem Getreide austreiben. Die Simse verhindern ein zu rasches Herabfallen der Getreidekörner. Zur Ableitung der Dünste kann man eine Pumpe mit dem Apparate in Verbindung bringen.

Die Papiertapetenfabrik der HHrn. Evans und Comp.

Wir besuchten kürzlich, schreibt der Midland Counties Herald, die Papierfabrik der HHrn. J. Evans und Comp. in Alder Mills bei Tamworth, und sahen daselbst die Anwendung einer sehr sinnreichen und schönen Maschinerie, welche die Erfindung der genannten Herren ist, und welche eine große Umwandlung in der Fabrikation der Papiertapeten bewirken dürfte. Schon vor mehreren Jahren hätten die Erfinder ihre Erfindung im Großen ausgeführt, wenn sie nicht durch die schwere Auflage, welche auf der Fabrication von bunten Papieren in England lastet, davon abgehalten worden wären. Abgesehen von dieser Erfindung, nahmen