Text-Bild-Ansicht Band 76

Bild:
<< vorherige Seite

So hat man bei Rennpferden und im Galopp überhaupt Geschwindigkeiten von 20 bis 85,4 preuß. Fuß in der Secunde beobachtet; im Trabe und auf größere Entfernungen steigt die Geschwindigkeit des Pferdes von 9,4 bis 56,9 Fuß; in Schritte von 3,18 bis 9,55 Fuß. Das Maximum der Zugkraft des Pferdes findet man von verschiedenen Schriftstellern zu 400 bis 1122 preuß. Pfund angegeben. Die tägliche mittlere Leistung eines Pferdes beim Ziehen in horizontaler Richtung wird ausgedrükt durch eine Last von 49 bis 347 pr. Centner auf 1000 preuß. Fuß Höhe gehoben, wobei die wirkliche Arbeitszeit von 4 1/3 bis zu 10 Stunden in verschiedenen Fällen betrug. Im Tragen kann, nach den vorhandenen Angaben, die tägliche Leistung eines Pferdes auf 6 bis 13 Cntr., 1 preuß. Meile weit transportirt, angenommen werden.

Ueber den Procentgehalt von Zukerlösungen, etc. Von Treviranus. – S. das polyt. Journal, Bd. 74, S. 421.

(Der Beschluß folgt im nächsten Hefte.)

XVII.  Miszellen.

Verzeichniß der vom 1. Januar bis 27. Febr. 1840 in England ertheilten Patente.

Dem John Leo Nicolas, in der Pfarrei Clifton, Bristol: auf Verbesserungen im Forttreiben der Wagen auf Eisenbahnen, Landstraßen und eben so durch Felder zu landwirthschaftlichen Zweken. Dd. 1. Jan. 1840.

Dem Samuel Lawson und John Lawson, beide Ingenieurs in Leeds: auf Verbesserungen an den Maschinen zum Spinnen, Dubliren und Zwirnen des Flachses, der Wolle, Seide und Baumwolle. Von einem Ausländer mitgetheilt. Dd. 2. Jan. 1840.

Dem Charles Greenway Esq., in Douglas auf der Insel Man: auf sein Verfahren die Reibung an den Wagenrädern zu vermindern, welches auch auf die Anwellen der Maschinen anwendbar ist. Dd. 3. Jan. 1840.

Dem John Francois Victor Fabien, in King William Street, City of London: auf Verbesserungen an Pumpen. Dd. 7. Jan. 1840.

Dem David Low, im Adams Court, Old Broad Street, London: auf Verbesserungen an den Maschinen zum Brechen, Vorbereiten und Kämmen des Flachses, Hanfes, neuseeländischen Flachses etc. Von einem Ausländer mitgetheilt. Dd. 7. Jan. 1840.

Dem Moses Poole, im Lincoln's Inn: auf sein Verfahren Triebkraft zu gewinnen. Von einem Ausländer mitgetheilt. Dd. 7. Jan. 1840.

Dem John Ridgway, Porzellanfabrikant am Cauldon Place, Stafford: auf dauerhaftere Formen für Porzellan etc. Dd. 11. Jan. 1840.

Demselben und Georg Wall jun.: auf verbesserte Methoden und Apparate für die Porzellanfabrication. Dd. 11. Jan. 1840.

Dem Robert Montgomery in Johnstone, Grafschaft Renfrew: auf Verbesserungen an den Spinnmaschinen. Dd. 11. Jan. 1840.

Dem Cristopher Edward Dampier, Advocat in Ware: auf eine verbesserte Waage. Dd. 14. Jan. 1840.

Dem Hezekiah Marshall in der City von Canterbury: auf Verbesserungen an den Schiebfenstern und in der Befestigung ihrer Rahmen. Dd. 14. Jan. 1840.