Text-Bild-Ansicht Band 85

Bild:
<< vorherige Seite

Gewölbes, ebenfalls von Wassermörtel, d, d Leinpfade, e Winkel der Brüke neben dem Leinpfade von Quaderstüken, f Kanten oder Einfassungen der Köpfe des Gewölbes, von Ziegelsteinen gemauert; g Bogen von Ziegelsteinen, h oberer Theil der Brüke.

CVII. Ueber den gegenwärtigen Standpunkt der Versuche mit elektromagnetischen Maschinen; von M. H. Jacobi.

Aus dem Bulletin scientifique de l'Académie de St. Petersbourg; Bd. X. S. 71. Ein Vortrag des Verf. in der Akademie.

Sie Alle kennen den Zustand, in welchem sich unsere Kenntniß des Elektromagnetismus beim Beginne meiner Versuche befand. Es war mir zwar gelungen, eine Maschine zu construiren, die mit verhältnißmäßig geringen Mitteln eine überraschende Wirkung darbot. Aber diese Construction war aus einem Tatonnement hervorgegangen und konnte noch keine legitime Grundlage haben. Diese festzustellen mit eben der Sicherheit, wie sie bei anderen Maschinen stattfindet, betrachtete ich als den eigensten Kern meiner Aufgabe. Diese Aufgabe resumirt sich in der einfachen Frage: welches Maximum von mechanischer Arbeit kann man durch die elektrolytische Auflösung einer gegebenen Quantität Zink erhalten? Um hiezu zu gelangen, war es erforderlich, zuvörderst die Geseze der elektromagnetischen Erregung und Anziehung, die Bedeutung der Dimensionen des Eisens, der Drahtumwikelungen u.s.w. zu erforschen. Eine Reihe von Arbeiten, die wir, mein verehrter College Hr. Lenz und ich, gemeinschaftlich in dieser Beziehung angestellt hatten, ist Ihnen von Zeit zu Zeit vorgelegt und im Bulletin scientifique abgedrukt worden. Eine größere Arbeit, die schon früher begonnen, im Laufe des vorigen Jahres fortgesezt worden, aber noch nicht ganz zu Ende hat geführt werden können, werden wir die Ehre haben, Ihnen nächstens vollständig vorzulegen. Einige der markantesten und für die Theorie der elektromagnetischen Maschinen wichtigsten Resultate dieser Arbeit habe ich mit meines Collegen Bewilligung vor etwa einem Jahre der brittischen Association in Glasgow vorgelegt. Diese Arbeiten beziehen sich aber größtentheils nur auf die statischen Zustände dieser Maschinen, und sie haben dem gegenüber, was man bei Maschinen überhaupt Leistung oder ökonomischen Effect nennt, gewissermaßen dieselbe Bedeutung, als die Untersuchungen über die Spannkraft der bei verschiedenen Temperaturen gesättigten Wasserdämpfe, in Bezug auf die Dampfmaschinen hatten. Wir wissen, wie es sich später aus andern