Text-Bild-Ansicht Band 87

Bild:
<< vorherige Seite

wollbandes wird durch ein glattes Brett n regulirt, das sich über die ganze Breite der Maschine erstrekt, und auf diese Weise für den Durchgang der Baumwolle eine nach der Quantität der lezteren adjustirbare Kammer bildet.

Während nun die obere Seite der Baumwollschichte durch die Walzen l, l, l und die obere Seite derselben durch das Tuch h, h leicht gepreßt wird, verzögern die beiden Walzen o, o, die sich langsamer als die Walzen l und das Tuch h bewegen, den Durchgang der Baumwolle, wodurch die erwähnte Kammer bis an ihre Mündung gefüllt wird; die überschüssige Baumwolle wird von dem Cylinder g, g erfaßt und auf die oben beschriebene Weise zurükgebracht. Eine Zwischenwalze p hindert die Baumwolle, ihren Weg um die untere Seite des Tuches h zu nehmen.

Die Baumwolle wird nun in Gestalt eines dünnen flachen Bandes von den Walzen o, o erfaßt, durchgezogen und durch die gewöhnliche Lappingmaschine A, B in Wikeln aufgerollt.

XXVII. Verbesserungen an Spinnmaschinen, worauf sich Richard Smith und Richard Hacking, Maschinenfabrikanten zu Bury in der Grafschaft Lancaster, am 13. März 1840 ein Patent ertheilen ließen.

Aus dem London Journal of arts. Aug. 1842, S. 1.

Mit Abbildungen auf Tab. III.

Vorliegende Verbesserungen bestehen erstens in einem Verfahren, die Umlaufsgeschwindigkeit der Strekwalzen zu vergrößern oder zu verkleinern, um dem Garne während des Strekens und Spinnens eine größere oder geringere Drehung ertheilen und dadurch seine Feinheit oder „Nummer“ verändern zu können, ohne nöthig zu haben, mit dem Räderwerk eine Veränderung vorzunehmen. Zweitens darin, daß man denselben veränderlichen Treibapparat auf die gewöhnliche auf- und niedersteigende Spulenbank (copping rail) in der gehörigen Weise einwirken läßt, um die Geschwindigkeit des Steigens und Fallens der Spulenbank adjustiren und jenem Wechsel in der Drehung des Gespinnstes anpassen zu können. Drittens in der Anbringung einer neuen mechanischen Vorrichtung, um eine gewöhnliche continuirlich kreisförmige Bewegung in die oben erwähnte auf- und niedersteigende Bewegung umzuwandeln, und zwar so, daß jene continuirlich rotirende Bewegung zu jeder Zeit zu Gebote steht, der Hub der Spulenbank je nach der Länge der Spulen auf jede beliebige Streke