Text-Bild-Ansicht Band 94

Bild:
<< vorherige Seite

Neue constante galvanische Batterie.

Auf folgende Art kann man nach Hrn. Desbordeaux einen gewöhnlichen galvanischen Trogapparat, welcher aus doppelten Kupferplatten und einfachen Zinkplatten besteht, zu einer constanten Batterie machen: man füllt die Zellen mit einer Auflösung von schwefelsaurem Zink, welche mit ein wenig schwefelsaurem Kupfer und Schwefelsäure vermischt ist. Der Strom bleibt lange Zeit ganz constant und anstatt daß die Batterie gereinigt zu werden erheischt, nimmt die Stärke der Zinkvitriol-Lösung durch das aufgelöste Metall beständig zu. Um ihre Kraft, wenn sie endlich nachläßt, wieder herzustellen, braucht man die Flüssigkeit in den Zellen nur mit ein wenig Kupfervitriol-Auflösung und Schwefelsäure zu versezen. (Mechanics' Magazine, 1844. Nr. 1107.)

Ueber den Wassergehalt der käuflichen Schwefelsäure

hat Wittstein einige Versuche angestellt; er untersuchte Säuren aus verschiedenen Fabriken und fand darin folgende Menge wasserfreier Säure:

Englische Schwefelsäure von

66° Baume (76° Beck) oder 1,84 sp. Gew. enthielt 76,9 Proc. Säure.
Dieselbe von 76,5 Beck – 1,844 73,88
Dieselbe rectificirt, bis 1/4 übergegangen war, von 1,792 71,03
Der Rükstand in der Retorte von 77° Beck oder 1,852 81,34
Eine bei 66° concentrirte Säure von 70° Beck oder 1,726 65,07
Rauchende Schwefelsäure von 77° Beck oder 1,854 83,63

Man sieht also, daß die käufliche englische Schwefelsäure stets etwas mehr Wasser enthält, als das einfache Hydrat, welches man jedoch durch Erhizen leicht erhält, wobei das spec. Gewicht auf 1,852 steigt; freilich unter Verlust von etwas Säure. Endlich ist die rauchende Schwefelsäure des Handels bei weitem nicht so stark mehr als früher. (Buchner's Repert. Bd. XXXV S. 350.)

Feuchte Wände troken zu machen.

Wenn die Feuchtigkeit der Wände von zerfließlichen Salzen herrührt (wie z.B. wenn salzsaure Bittererde und salzsauren Kalk enthaltendes Kochsalz dem Sand beigemengt ist, womit der Mörtel bereitet wurde), so braucht man bloß die Mauer mit einer starken Auflösung von Alaun zu waschen. Dadurch wird das zerfließliche Salz in ein efflorescirendes verwandelt und die Feuchtigkeit der Wände vollkommen beseitigt; man kann aber auch dem Mörtel gleich anfangs Alaun zusezen. Dr. Murray. (Mechanics' Magazine, 1844, Nr. 1107.)

Ueber die Wahl der Bausteine.

Ein praktischer Mann, welcher die Steine für wichtige Staatsgebäude zu wählen hatte, pflegte die Kirchhöfe in der Nähe der Steinbrüche, welche er beurtheilen wollte, zu besuchen und die daselbst befindlichen ältesten Grabsteine auf allen Seiten zu untersuchen. Er fand, daß er auf diese Weise den relativen Werth und die Dauerhaftigkeit der meisten Steine in der Nachbarschaft bestimmen konnte, weil sie daselbst fast allen denkbaren Einflüssen ausgesezt waren. Ein blätteriger Stein jedoch welcher als Grabstein außerordentlich zersezbar seyn kann, würde deßhalb nicht auch in der Mauer eines Gebäudes schleckt seyn, wo bloß seine Ränder der Atmosphäre ausgesezt sind. (Ansted's Geology.)

Verfertigung der Havanna-Cigarren.

Hr. Granier von Cassagnac hat kürzlich einen sehr interessanten Bericht über seinen Aufenthalt in der Havanna veröffentlicht, aus welchem im Gewerbeblatt