Text-Bild-Ansicht Band 100

Bild:
<< vorherige Seite

XXI. Beschreibung einer Sicherheitslampe für Bergwerke, nach der Construction des Oberingenieurs Combes.

Aus dem Bulletin de la Société d'Encouragement, Dec. 1845, S. 587.

Mit Abbildungen auf Tab. II.

Diese Lampe ist in Fig. 14, 15 und 16 abgebildet.

Fig. 14 ist ein verticaler Durchschnitt durch die Mitte derselben, Fig. 15 ein horizontaler Durchschnitt nach der Linie AB in Fig. 14 und Fig. 16 ein ähnlicher Durchschnitt nach CD.

a ist der Behälter, welcher wie bei den Davy'schen Lampen eingerichtet ist. Ueber demselben steht ein cylindrischer Rand vor, der da, wo er sich an den Deckel des Behälters anschließt, rings herum mit Löchern versehen ist, durch welche die zum Verbrennen nöthige Luft einströmen kann. Diese Luft muß durch ein oder zwei übereinander gelegte Scheiben von Metalltuch b gehen, welches 150–200 Oeffnungen auf den Quadratcentimeter hat. Die Scheiben liegen mit ihrem Rande auf einem vorspringenden Ringe auf, welcher in der cylindrischen Fortsetzung des Oelgefäßes angebracht ist. In der Mitte sind sie (s. Fig. 16) eben so wie der Dochtträger durch ein kleines Scheibchen gehalten, das in einer kleinen Röhre, welche die Oeffnung für den Dochtträger c bildet, eingeschraubt ist. Eine gewölbte Scheibe d, welche in der Mitte eine kreisförmige, mit dem Dochte concentrische Oeffnung hat, liegt über den Siebplättchen und hat den Zweck, alle Luft, welche durch die Siebplättchen dringt, der Mitte der Lampe zuzuführen und so mit der Flamme in Berührung zu bringen.

Die Scheibe d wird durch das Gestell der Lampe, welches die obere Umhüllung derselben trägt, an seinem Platze erhalten. Das Gestell selbst besteht aus zwei Metallscheiben e, e', welche durch sechs verticale, starke Eisendrähte mit einander verbunden sind. Die untere Scheibe e ist in den vorstehenden Rand des Oelbehälters eingeschraubt. Alle diese Anordnungen sind der Lampe von Roberts nachgeahmt. Die Umhüllung der Flamme besteht aus einem Glascylinder f von 55 Millim. innerem Durchmesser, 6–9 Millim. Dicke und 110 Millim. Höhe. Derselbe steht auf einem Tuch- oder weichen Lederringe, der auf die untere Gestellplatte e aufgelegt ist, und wird durch den obern Theil der Lampe festgehalten, welcher aus einem kleinen Kamin von Metalltuch g besteht, der durch vier Eisenstäbe geschützt ist, ferner einer Metallplatte,