Text-Bild-Ansicht Band 103

Bild:
<< vorherige Seite

von jedem Individuum ausgeathmete Kohlensäure, welche in 1 1/2 Stunden 26,64, oder in der Stunde 17,76 Liter beträgt, und da das mittlere Volum eines Mannes ungefähr 64 Liter ist, so ist die von ihm ausgeathmete Luft 18/64, oder 0,281 seines eigenen Volums. Das Gewicht dieser Quantität Kohlensäure auf 0° Temperat. und 0,760 Meter Druck reducirt, ist = 32,85 Gram. und repräsentirt 8,96 Gr. in der Stunde verbrannten Kohlenstoffs, welche Resultate mit den Dumas'schen sehr nahe übereinstimmen.

Ein zweiter Versuch, welcher in derselben Art angestellt wurde, gab ähnliche Resultate; nur war der Kohlensäuregehalt der Luft etwas geringer, weil der Raum weniger sorgfältig verschlossen gehalten wurde; er betrug nämlich in der Höhe 49/10,000, unten 43/10,000.

Als Resultat dieser Untersuchung ergibt sich Folgendes:

Wo die Luft eine Zeit lang eingesperrt war und zur Respiration diente, befindet sich die ausgeathmete Kohlensäure keineswegs ausschließlich in den untern Räumen, wie einige behaupten, sondern sie ist, den Gesetzen der Physik entsprechend, ziemlich gleichmäßig in der ganzen Luftmasse vertheilt; eher scheint noch ein geringer Mehrbetrag gegen oben statt zu finden. Gewisse Theorien über Ventilation sind daher falsch und es muß, wo viele Menschen athmeten, um die verdorbene Luft zu verjagen, die ganze Luftmasse erneuert werden. Das Unbehagen, welches man beim Einathmen der Luft in den obern Räumen der Schauplätze und anderer Säle empfindet, ist hauptsächlich eine Folge der großen Verdünnung der Luft durch die Wärme. Die Athmungsbewegungen werden in Folge davon viel schneller und ausgedehnter und die dabei eintretenden physiologischen Erscheinungen sind von den gewöhnlichen verschieden.

XVII. Ueber die Bereitung des Blutdüngers und ein Verfahren diesen Industriezweig für die Gesundheit unschädlich zu machen; von Hrn. Sucquet.

Aus dem Technologiste, Jul. 1845, S. 539.

Erst im Jahr 1825 sing man in Paris an, dem in den Schlachthäusern ablaufenden früher unbenützten Blut einen industriellen Werth