Text-Bild-Ansicht Band 142

Bild:
<< vorherige Seite

Wir haben selbst bei Zusatz von 1 Proc. Natronsalpeter eine Erhöhung des Krystallisationspunktes gefunden, wie nachfolgende Versuche zeigen.

9 Drachmen Kalisalpeter wurden mit 6 Gran Natronsalpeter = 1 Proc. vermischt und wie oben angegeben verfahren; wir fanden den Krystallisationspunkt bei 18,9° R.; 90procentiger Salpeter krystallisirt aber nach unserem Thermometer bei 18,75° R., der Krystallisationspunkt trat also um 0,15° höher ein.

Dieselbe Menge Kalisalpeter mit 2 Proc. Natronsalpeter versetzt, krystallisirte bei 19,1, also 0,35° höher.

Dieselbe Menge mit 3 Proc. Natronsalpeter versetzt, krystallisirte bei 19,6°, also 0,8° höher,

und mit 4 Proc. Natronsalpeter dieselbe Menge Kalisalpeter versetzt, krystallisirte bei 20,3°, also 1,55° höher u.s.w.

Die Erhöhung des Krystallisationspunktes schreitet nicht im Verhältniß mit dem Zusatz von Natronsalpeter fort; sie beträgt für ein Procent von demselben nicht einen bestimmten Theil eines Grades, und deßhalb ist aus der Erhöhung des Krystallisationspunktes nicht auf den procentischen Gehalt des zu untersuchenden Salpeters an Natronsalpeter zu schließen.

LXVIII. Zur Ausmittelung der Gifte; von Prof. Dr. Fr. Jul. Otto in Braunschweig.

Aus den Annalen der Chemie und Pharmacie, Octbr. 1856, S. 39.

Bei Gelegenheit der Ausarbeitung meiner Anleitung zur Ausmittelung der Gifte 56) sind im Laboratorium zahlreiche Versuche angestellt worden, von denen einige bemerkenswerthe Resultate ergeben haben, die ich nebst einigen andern, dazu passenden Beobachtungen, hier mittheilen will.

Arsengehalt der Salzsäure. – Als durchaus nothwendig hat es sich erwiesen, daß die Salzsäure, welche bei der Ausmittelung des

56)

Zweite Auflage, 1856, im Verlage von Fr. Vieweg und Sohn in Braunschweig.