Text-Bild-Ansicht Band 160

Bild:
<< vorherige Seite

abwärtsgehenden Bewegung der Zahnplatten die letzteren einander allmählich genähert, und beißen folglich immer fester in den Flachs ein, bis sie, unten angekommen, durch das Excentric bei der aufsteigenden Bewegung wieder getrennt werden.

Die Hauptachse macht ungefähr 70 Umläufe in 1 Minute.

Die ganze Maschine besteht aus Eisen, ist circa 10-12 Fuß lang, 8 Fuß breit und 8 Fuß hoch; sie wird auch, mit zwei Bahnen versehen, als doppelte Maschine ausgeführt.

C. Ueber die Gegenwart der Salpetersäure und anderer Stickstoffoxyde in der Atmosphäre; von S. Cloëz.

Aus den Comptes rendus, März 1861, t. LII p. 527.

Die Gegenwart der freien Salpetersäure und anderer Stickstoffoxyde in der atmosphärischen Luft ist bis jetzt noch nicht mit Klarheit und völliger Sicherheit bewiesen worden; für die Theorie der Salpeterbildung war die experimentelle Lösung dieser Frage von Wichtigkeit, und obwohl dieselbe sehr einfach zu seyn scheint, so wird sie durch den Zusammenfall mit der Frage über das Ozon doch in Wirklichkeit ziemlich verwickelt. Folgendes sind die Resultate meiner bezüglichen Beobachtungen:

Gewöhnliche Luft, in 1 Meter Höhe über der Erdoberfläche geschöpft, verändert oft die blaue Farbe des Lackmus in bleibendes Roth.

Die blau-violette Lackmuslösung in einer Kugelröhre, durch welche Luft hindurchgesaugt wird, erleidet dieselbe Veränderung, die auch nach dem Erhitzen bis zum Sieden bleibt.

Diese Erscheinung ist nicht in allen Jahreszeiten zu beobachten, sondern sie ist zu Anfang und Ende der kalten Jahreszeit am häufigsten.

Die Natur der Säure, welche die Ursache dieser Veränderung ist, kann man nach dem Durchleiten der Luft durch eine Lösung von reinem kohlensauren Kali erkennen; man findet in derselben bemerkenswerthe Mengen salpetersaures Kali, sowie meistentheils Spuren von Chlormetallen, aber keine schwefelsauren Salze. Man muß dabei den Luftstrom durch einen Asbestpfropfen filtriren.

Läßt man die Luft über reines kohlensaures Bleioxyd gehen, welches