Text-Bild-Ansicht Band 168

Bild:
<< vorherige Seite

Schwefelsäure aufgelöst wird; man schüttet diese Lösung dann in eine große Quantität Wasser, um den Farbstoff zu fällen. Durch Trocknen dieses Niederschlags erhält man das Blau in Form eines kupferfarbigen Pulvers.

Wenn man die Lösung des Blau in concentrirter Schwefelsäure, anstatt sie mit Wasser zu fällen, vorher 25 bis 30 Minuten lang auf 130 bis 140° C. erhitzt, und dann mit Wasser fällt, so ist das Blau, nachdem es mittelst eines Amianthfilters von der sauren Flüssigkeit abgesondert wurde, in kochendem oder schwach angesäuertem Wasser vollständig löslich.

Wird das Blau, welches aus der Schwefelsäure mittelst Wasser in der Kälte gefällt wurde, in 10 Theilen Alkalilösung, welche 2 Theile caustisches Natron oder Kali enthält, zum Sieden erhitzt, so verwandelt es sich in eine graue oder schwarze basische Substanz, welche sich, nachdem sie mehrmals mit reinem Wasser gewaschen wurde, in erhitztem Anilin auflöst. Diese graue Substanz, Bluin genannt, ist eine neue organische Base. Um Blau mittelst des Bluins darzustellen, löst man 1 Theil desselben bei 115° C. in 5 Th. Anilin auf; das Anilin wird dann mit seinem gleichen Gewicht concentrirter Salzsäure gesättigt, hernach die Mischung zum Sieden erhitzt und eben so viel Wasser zugesetzt als das Gewicht des Anilins betrug; man filtrirt dann, wäscht das erhaltene Blau mehrmals mit reinem Wasser, trocknet es und bringt es als Pulver in den Handel, welches in Alkohol löslich ist.

XLIII. Ueber das Anilinroth; von G. Delvaux.

Aus den Comptes rendus, t. LVI p. 445.

Wenn man ein Gemisch von trockenem chlorwasserstoffsauren Anilin und Anilin (1 Aequiv. von jedem dieser Körper) sechs bis acht Stunden lang auf beiläufig 150° C. erhitzt, so bildet sich eine gewisse Menge Fuchsin (in diesem Falle chlorwasserstoffsaures Rosanilin), welches man durch Behandlung der Masse mit Wasser ausziehen kann. Der Proceß kann in der Weise ausgeführt werden, daß man käufliche Salzsäure und Anilin mischt und erhitzt; nachdem das Wasser ausgetrieben ist, bildet sich die rothe Substanz.

Uebrigens geben alle Anilinsalze, wenn man sie mit Anilin auf 150° C. erhitzt, Fuchsin (Rosanilinsalze). Erhitzt man trockenes schwefelsaures