Text-Bild-Ansicht Band 174

Bild:
<< vorherige Seite

Wenn man den Dampfstrahl und den Dampfdruck gehörig regulirt, so wird der größte Theil der Schlacke in einen faserigen Zustand versetzt, vermöge dessen sie durch jeden vorbeiziehenden Luftstrom leicht weggeführt werden kann. Um dieß zu verhindern, ist die Anlage einer zur Aufnahme des faserigen Materials dienenden Kammer, dem Ofen gegenüber, erforderlich. Dieselbe hat am besten eine conische Form und wird von Zeit zu Zeit mittelst einer Kratze oder Hacke geleert. Die weniger fein zertheilten Schlackenpartikel nehmen Schrotform an; bei gehöriger Regulirung des Dampfstrahls, welche nach einiger Uebung leicht ist, erhält man indessen mehr Schlackenfasern, als Schlackenkörnchen.

Soll die zertheilte Schlacke zur oberflächlichen Düngung ohne nachfolgendes Unterpflügen dienen, so muß sie in feineres Pulver verwandelt werden. Zum Eingraben oder Einpflügen in den Boden bedarf sie einer weiteren Behandlung nicht.

XCVI. Ueber Schießbaumwolle und explosives Amylum oder Pyroxam; von Payen.

Aus den Comptes rendus, t. LIX p. 415, August 1864.

In den Mittheilungen von Pelouze und Morin 87) über die geringe Beständigkeit der Schießbaumwolle und die durch dieselbe bedingten freiwilligen Explosionen der letzteren, wurde unter den schwierig zu bestimmenden Umständen, durch welche eine langsame oder plötzliche Zersetzung der Schießbaumwolle verursacht werden kann, ganz besonders eine längere oder kürzere Zeit andauernde Temperaturerhöhung bis zu Wärmegraden angeführt, die weit unter denen liegen, welche die Entzündung des Präparats, wenn es vorher eine Zersetzung noch nicht erlitten hat, gewöhnlich hervorrufen.

Diesen wichtigen und unbestrittenen Thatsachen erlaube ich mit einige Beobachtungen über die Ursachen einer langsamer oder schneller eintretenden Veränderung, durch welche die Gefahren zufälliger Explosionen vermehrt werden können, hinzuzufügen.

In den vegetabilischen Substanzen von mehr oder minder complexer

87)

S. 209 in diesem Bande des polytechn. Journals.