Text-Bild-Ansicht Band 182

Bild:
<< vorherige Seite

Zinn und Kupfer waren dem Untersuchungsmaterial durch die mechanische Entfernung aus dem Rohre beigemengt.

Ein Vergleich dieser Ergebnisse mit denen meiner früheren Untersuchung über den Bierstein der Kühlschiffe42) ergibt, daß zwischen diesen beiden, ihrer Entstehung nach verwandten Gebilden, doch sehr wesentliche Unterschiede bestehen.

Wir fanden für den Ueberzug:

a) der Würzeleitungsröhren. b) der Kühlschiffe.
stickstofffreie organische Substanzen 34,09 54,54
stickstoffhaltige organische Substanzen 51,10 14,02
unorganische Bestandtheile 14,81 31,44
––––––––– ––––––––
100,00 100,00.

Die Incrustirung der Würzeleitungsröhren unterscheidet sich also von derjenigen der Kühlschiffe durch einen weit größeren Gehalt an proteinartigen Körpern und weit geringeren Aschengehalt.

 Miscellen.

Die Blees'sche Universal-Kuppelung im Vergleich mit der Hooke'schen.

In der März-Versammlung l. Is. des Vereins für Gewerbfleiß in Preußen zeigte Hr. Geheimer Oberbaurath Nottebohm die in der Werkstatt des kgl. Gewerbe-Instituts zu Berlin ausgeführten Modelle der Blees'schen und der Hooke'schen Kuppelung vor. (Man s. die Beschreibung der Universal-Kuppelung von J. W. Blees im polytechn. Journal Bd. CLXXVI S. 419.) Es wurde nachgewiesen, daß die Hehler der Hooke'schen Kuppelung auch bei der Blees'schen sich zeigen, jedoch bei dieser nur etwa halb so groß sind als bei jener. Bei einer Ablenkung der Welle um 45° an der Blees'schen Kuppelung ergibt sich der größte Fehler der Art, daß die getriebene Welle um etwa 5° voreilt, wenn die treibende Welle um 90° gedreht wird. Bei fortgesetzter Drehung der treibenden Welle um 90° bleibt die getriebene Welle um circa 5° zurück, so daß beide Wellen zwar in gleicher Zeit den Winkel von 180° durchlaufen, jedoch die getriebene Welle mit ungleichförmiger und die treibende mit gleichförmiger Geschwindigkeit. – Bei der Hooke'schen Kuppelung beträgt der Fehler etwas mehr als 9°. (Verhandlungen des Vereins zur Beförderung des Gewerbfleißes in Preußen, 1866 S. 51.)

Nebel-Signale für Schiffe.

Die schon vor zwei Jahren auf Veranlassung der British Association von Holmes construirten Apparate zur Mittheilung von telephonischen Signalen an die Schiffe sollen nach unserer Quelle in der nächsten Zeit an dem westlichen Ende der Insel Ouessant eingerichtet werden. Das Signalinstrument besteht aus einer giganten

42)

Polytechn. Journal Bd. CLXXIX S. 236.