Text-Bild-Ansicht Band 182

Bild:
<< vorherige Seite

LX. Pyrotechnische Rundschau; von C. Schinz.

(Fortsetzung von Bd. CLXXVI S. 28.)

XI. Zur Kritik der Siemens'schen Glas-Schmelzöfen mit Gasfeuerung und Regeneratoren.

Meine letzten Bemerkungen über die Siemens'schen Regenerativ-Oefen, im März v. J., welche weniger in theoretischen und wissenschaftlichen Erörterungen, als in der Mittheilung von Thatsachen bestanden, die früher von mir gegen diese Oefen gemachte Einwendungen zu beweisen geeignet sind, haben nun statt einer Widerlegung, eine Bestätigung durch den Civilingenieur Hrn. Hermann Pütsch (Firma: H. Pütsch und Ziebarth) erfahren (man s. dessen Abhandlung in Bd. CLXXX S. 127 dieses Journals).

Nur die nutzbringende Wirkung der dem Siemens'schen Ofensystem eigenthümlichen Regeneratoren wird von Hrn. Pütsch aufrecht erhalten und behauptet, daß die Vortheile der Oefen nach diesem Princip bei richtiger Construction – welche er aber nicht auseinandersetzt – sich klar herausstellen würden.

Als Beweis für diese Behauptung führt er einen für die HHrn. Schönemann und Itzinger in Neufriedrichsthal bei Uscz construirten Regenerativ-Ofen an; dieser Ofen consumirt wöchentlich

zum Schmelzen und Verarbeiten des Glases 140,000 Stück Torf
und zum Calciniren des Gemenges täglich 5000 Pfd.,
also wöchentlich

35000 „ „
––––––––––––––––
175,000 Stück Torf

à 3/4 Pfd. = 131250 Pfd. und producirt 31200 Pfd. Flaschenglas, was nahezu 4 1/5 Pfd. Torf per 1 Pfd. Glas ergibt.

Dieses Verhältniß zwischen Consum und Production ist aber kein Beleg für die Richtigkeit des Princips der Regenerativ-Oefen, da diese Leistung nicht größer, ja sogar geringer ist als diejenige, welche man in gut construirten alten Oefen ohne Gasfeuerung erhält; denn grünes Flaschenglas consumirt weniger Wärme als andere Glasarten, weil die Menge der aus der Mischung sich entwickelnden Gase eine geringere ist.

Die Leistung dieses Ofens beweist vielmehr abermals, daß das Princip der Regenerativ-Oefen ein unrichtiges ist und bestätigt die Resultate, zu denen mich die Ermittelung der wahren Ofen-Temperatur