Text-Bild-Ansicht Band 182

Bild:
<< vorherige Seite

LXXXVIII. Mittheilungen aus dem chemisch-technischen Laboratorium von Dr. H. Vohl in Cöln.

I. Ueber die Extraction der Samen behufs Gewinnung von Speise-, Brenn- und Schmierölen.

Die fast noch allgemein gebräuchliche Darstellungsweise der fetten Oele aus den Pflanzensamen besteht darin, daß man dieselben, nachdem sie vorher einem Zerkleinerungsproceß (Knirschen) unterworfen worden sind, sowohl einer kalten, wie auch warmen starken Pressung aussetzt. Diese Methode hat jedoch den Nachtheil, daß eine Menge verschiedener Substanzen mit dem Oele gleichzeitig aus den Samen austritt, welche dann entweder ein Ranzigwerden desselben bedingen, oder dem Oele einen unangenehmen Geschmack mittheilen, wodurch die Verwendung eines solchen Oeles als Speiseöl beschränkt und oft dasselbe sogar für eine solche Anwendung untauglich wird. Auch sind diese Verunreinigungen nicht minder nachtheilig bei der Verwendung des Oeles als Brenn- oder Schmieröl.

Viele Vorschläge waren deßhalb schon bezüglich der Gewinnung der fetten Oele aus den Pflanzensamen gemacht worden, welche diese Uebelstände beseitigen sollten, bevor man das Ausziehen (Extrahiren) der Samen vermittelst eines kräftigen Lösungsmittels in die Technik einführte.

Alkohol, Aether etc. kamen in Anwendung, mußten aber theils wegen ihres hohen Preises, theils wegen beschränkten Lösungsvermögens, theils aber auch wegen der mangelhaften Construction der dabei in Anwendung gebrachten Apparate bei Seite gesetzt werden.

Erst als der von Lampadius entdeckte Schwefelkohlenstoff im Großen und zu niedrigen Preisen behufs der Kautschuk-Industrie dargestellt wurde, fieng man an, dieses Lösungsmittel zum Ausziehen der Oelsamen zu benutzen.

Zu dem Ende wurden sinnreich construirte Apparate in Vorschlag gebracht, um diese Extraction im Großen auszuführen. Der bei diesem Verfahren erhaltene, mit Oelen beladene Schwefelkohlenstoff wird alsdann durch Destillation von den fetten Oelen geschieden und wieder gewonnen, und dadurch das Ausziehen einer großen Quantität Samen durch eine verhältnißmäßig geringe Menge Schwefelkohlenstoff ermöglicht. Hier in Cöln hatte auch ein derartiges Etablissement seine Thätigkeit begonnen, jedoch nach kurzer Zeit die Oelsamen-Extraction eingestellt, da