Text-Bild-Ansicht Band 182

Bild:
<< vorherige Seite

Kessel für Hoch-, Mittel- und Niederdruck-Dampf anwendbar. Er ist der Vermittler zwischen dem Kessel und der Speisepumpe; wenn die Pumpe mehr Wasser liefert als der Dampfkessel bedarf, so wird das überflüssige durch ein Abflußventil ausgelassen, welches in der Wasserzuleitung vor dem Apparate angebracht ist.

Die Anwendung dieses selbstthätigen Speiseapparates sichert nach der Angabe der Erfinder außer dem constanten Wasserstande im Dampfkessel:

1) eine regelmäßige Dampferzeugung in den Kesseln und als unmittelbare Folge hiervon einen regelmäßigen Gang der Dampfmaschinen;

2) eine Ersparniß an Brennmaterial, wie die Erfahrung bestätigt hat;

3) die Conservirung der Cylinder und Kolben, welche fortwährend einen gleichmäßig gesättigten Dampf empfangen;

4) eine geringere Abnutzung des Kesselbleches, welches in allen seinen Theilen einer gleichmäßigen Ausdehnung unterworfen ist;

5) eine unbestreitbare Sicherheit in Folge der Einfachheit des Systems.

Die Anwendung dieses Apparates wird von den Erfindern besonders zur Speisung der verticalen Dampfkessel empfohlen, welche gegenwärtig in so großer Zahl in den Hüttenwerken eingeführt werden.

Der Apparat ist leicht anzubringen, seine Instandhaltung kostet fast nichts und sollte eine Reparatur in Folge zufälliger Ursachen nothwendig werden, so ist diese leicht auszuführen.

III. Apparat zur Verhütung des Ansetzens von Kesselstein in den Dampfkesseln; von Seward und Smith zu Enfield bei Accrington (England).

Aus Armengaud's Génie industriel, August 1866, S. 99.

Mit Abbildungen auf Tab. I.

Dieser, in den Figuren 4 und 5 dargestellte Apparat besteht aus einer Büchse mit geneigten Böden, welche in der Quere des Kessels an der Oberfläche des Wassers angebracht wird; diese Büchse ist durch