Text-Bild-Ansicht Band 182

Bild:
<< vorherige Seite
Textabbildung Bd. 182, S. 444

Es wird in diesem Falle, da die Getriebe und zugehörigen Räder die Richtung wechseln, vorzuziehen seyn, die Schraube ohne Ende unter dem Rade anzubringen, um stets dieselbe Umdrehungsrichtung des Stellrades von links nach rechts für das Heben des Schutzbretes beizubehalten.

Man könnte zu demselben Zwecke auch eine Schraube ohne Ende mit linkem Gewinde anwenden.

Da der Gang der Schraube ohne Ende 10 Centim. und der Durchmesser mindestens 12 Centimet. beträgt, so ist der Spielraum zwischen den Zähnen groß genug, damit diese Schraube in das Getriebe eingreifen kann ohne daß die Zähne desselben schräg gestellt sind und ohne daß dadurch ein wirklicher Uebelstand entsteht.

CXXII. Ueber Feuerspritzen und insbesondere über die der Mechaniker Tidow und Wellhausen in Hannover; von Professor Rühlmann.

Aus den Mittheilungen des hannoverschen Gewerbevereins, 1866 S. 155.

Mit Abbildungen auf Tab. VII.

Mehrfach an mich gerichtete Fragen über die Bezugsquelle guter Feuerspritzen, so wie nicht uninteressante Wahrnehmungen bei verschiedenen Versuchen mit solchen, veranlassen mich zu gegenwärtigem Aufsatze, den ich besonders in letzterer Beziehung der Beachtung empfehlen möchte.