Text-Bild-Ansicht Band 193

Bild:
<< vorherige Seite

Zollvereines verpflanzt. Nach England hat die Außiger Fabrik bedeutende Mengen Antichlor importirt und auch englische Fabriken haben nach Außiger Muster die Fabrication von Antichlor aufgenommen.

XIV. Die Umwälzung in der Gasbeleuchtung; von E. Schinz. (Zweite Mittheilung.)

Seitdem ich meinen ersten Aufsatz20) über diesen Gegenstand schrieb, sind zwei Monate verflossen, während welcher ich meine Versuche weiter verfolgt habe, deren Resultate mit Stoff zu dieser Mittheilung geben.

Namentlich habe ich seitdem einen für die Praxis hinlänglich großen Apparat gebaut, dessen Erfolge meine Erwartungen weit übertrafen.

Dieser Apparat hat einschließlich Dampferzeuger und Kamin nur 1,2 Met. Länge, 0,42 Met. Breite und 0,8 Met. Höhe. Er enthält zwei Retorten, welche im Ganzen im Inneren des Ofens nicht mehr als 0,0035 Quadratmeter Heizfläche darbieten, und dennoch liefert er stündlich 1 Kubikmeter CO + H von stets gleicher Zusammensetzung, nämlich fast genau gleiche Volumina beider Gase.

Gewiß haben manche Leser über die erste Mittheilung gestutzt, wenn sie gesehen haben, daß auf bloß theoretische Berechnung hin der Brennstoff-Consum für Wassergas per 1000 Kubikmeter = 319 Kilogr. Steinkohlen angenommen ist, während ebenso viel Kohlengas thatsächlich 909 Kil. Kohks erfordert.

Meine Theorie ist aber durch das Experiment nicht zu Schanden geworden, sondern sie hat sich glänzend bewährt.

Große Gasretorten, wie sie in den Gasanstalten gebraucht werden, und die höchstens 100 Kil. Gaskohle aufnehmen, liefern in 4 Stunden 22 Kubikmeter Gas, also per Stunde 5,5 Kubikmeter, und haben eine Heizfläche von 2,636 Quadratmeter.

Das Verhältniß der Heizflächen zwischen meinen Wassergas-Retorten und den Kohlengas-Retorten ist also = 0,0035: 2,636 = 1: 753;

das Verhältniß der Production in der Zeiteinheit = 1: 5,5.

20)

Polytechn. Journal Bd. CXCII S. 388; erstes Juniheft 1869.