Text-Bild-Ansicht Band 207

Bild:
<< vorherige Seite

Suboxydsalz bilden kann, hingegen schwarz oder dunkelviolett wenn das Silber in metallischem Zustande vorhanden ist.

Die folgenden Doppelsalze: Cyansilber und Cyankalium, salpetersaures Quecksilberoxyd und Silberoxyd, phosphorsaures wie arseniksaures Quecksilberoxydul und Silberoxyd, salpetersaures Wismuth- und Silberoxyd, salpetersaures Eisenoxyd und Silberoxyd, schwärzen sich am Lichte nicht, wenn mit denselben ein Papierblatt oder ein Stoff getränkt ist. Da das Doppelsalz von salpetersaurem Eisenoxyd und Silberoxyd leicht löslich ist, so wurde es zum Sensibilisiren des Papieres vorgezogen.

Das sensibilisirte Papier, auf welchem man die Zeichnung entwickelt hat, wird mit Salzwasser gewaschen welchem ein wenig Sauerkleesalz beigemischt wurde, dann mit einer Lösung von unterschwefligsaurem Natron und Kochsalz fixirt.

Durch das vorstehend beschriebene Verfahren kann man die Zeichnungen, Stiche und Schrift reproduciren, welche mittelst autographischer Tinte oder Druckerschwärze hergestellt sind, sowie die mit lithographischer Kreide ausgeführten Zeichnungen.

Die porösen Körper, das fossile Holz, die trockenen Pflanzen etc., können ebenfalls mit einer ziemlich großen Genauigkeit reproducirt werden.

XIX. Verfahren zur Abscheidung des Kalis in Form von Alaun aus den zum Walzendrucke bestimmten Farben; von Ernst Schlumberger.

Aus dem Bulletin de la Société industrielle de Mulhouse, t. XLII p. 307, September und October 1852.

Ein häufig vorkommender Unfall beim Walzendruck ist die Entstehung von Krystallen in der zum Drucken dienenden Farbe. Diese mehr oder weniger harten und mehr oder weniger voluminösen Krystalle machen die Walzen rauh und die Rakel schartig.

In dieser Hinsicht ist es zu bedauern, daß die Fabrikanten chemischer Producte noch nicht dabin gelangt sind, gewisse Säuren welche beim Zeugdruck eine Hauptrolle spielen, in anderer Form als in der von Kalisalzen zu liefern.

Als Beispiel führe ich die Chlorsäure, die Ferro- und die Ferricyanwasserstoffsäure an, welche drei Säuren als wirklich technische Producte nur in der Form von Kalisalzen existiren.