Text-Bild-Ansicht Band 209

Bild:
<< vorherige Seite

XXVIII. Albert Bastaert's ökonomisches und schnelles Verfahren, Gewebe aller Art zu trocknen.

Aus der Chronique de l'industrie, Juli 1873, S. 182.

Mit Abbildungen auf Tab. III.

Das Bastaert'sche System besteht in der Methode, überhitzten, mit Luft gemischten Wasserdampf auf die feuchten Gewebe einwirken zu lassen. Fig. 15 stellt den hierzu dienenden Apparat im senkrechten Durchschnitte dar. Die Handhabung dieses Apparates ist höchst einfach: man braucht nur den Hahn C zu öffnen, um die Operation in Gang zu bringen, oder denselben zu schließen, um die Operation augenblicklich einzustellen.

Der Dampf kommt bei A aus einem beliebigen Dampfkessel unter einer Spannung welche zwischen 3 und 6 Atmosphären variiren kann. Nachdem er bei B gereinigt worden ist, gelangt er durch den Hahn C in die Ueberhitzungsröhren D, D und strömt von da, ohne Erhöhung seiner Spannung, als überhitzter Dampf aus den freien Oeffnungen der längs des Rohres E befestigten Ansätze. R ist ein Reinigungshahn, den man im Momente wo der Apparat in Gang gesetzt wird, öffnet. Der gemauerte Ofen M, N, O, P ist so construirt, daß die Ueberhitzungsröhren nicht direct von den Flammen erreicht werden können. I, J, K, L ist ein Schornstein zur Ableitung des verbrauchten Dampfes.

Um irgend ein Gewebe zu trocknen, bedarf es weiter nichts, als dasselbe, nachdem man das überschüssige Wasser ausgedrückt hat, seiner Breite nach über den aus der Röhre E dringenden Dampfstrahlen hinweglaufen zu lassen. Bei hoher Temperatur, d.h. bis zu ungefähr 200° C. überhitzt, ist der Wasserdampf ein wesentlich trockenes, mit Begierde Wasser absorbirendes Gas. Durch die Röhrenansätze ausströmend, erwärmt der überhitzte Dampf die ihn umgebende Luft und reißt sie mit sich fort. Uebrigens findet bei diesem Trockenproceß nicht allein das Bestreben des überhitzten Dampfes und der heißen Luft, Wasser zu absorbiren, sondern auch der Dampfdruck behufs der rascheren und vollständigeren Einwirkung auf das Innere der Stoffe nutzbare Verwendung. Andererseits erleichtert das unausgesetzte Zuströmen des Dampfes und der Luft die Hinwegführung des verdunsteten Wassers.

Der überhitzte Dampf bildet, indem er durch die Mündungen der nahe bei einander liegenden Ansatzröhrchen in die Luft ausströmt, eine