Text-Bild-Ansicht Band 214

Bild:
<< vorherige Seite

bis zu 30 Proc. des wahren Werthes. Etwas günstigere Resultate erhält man, wenn man den Radius zu 7/6 der Admissionsspannung nimmt; die Fehler sind dann theils positiv, theils negativ und erreichen einen höchsten Werth von 4 Proc.; für 2/5 Füllung ist er gleich Null. (Aus der Zeitschrift des Vereines deutscher Ingenieure, 1874 S. 561.)

R. Ziebarth.

LXVIII. Neuer Umsteuerungsschieber mit einem Excenter ohne Coulisse; von Georg Wellner in Prag.

Mit Abbildungen auf Tab. IV.

Neben den vielen Umsteuerungen, welche die Umkehrung der Steuerbewegung durch Coulissen oder rotirende Knaggenwellen bewirken, gibt es eine ganze Reihe von Mechanismen, wo die Umkehrung der Dampfvertheilung direct durch einen eigenen Zwischenschieber mit entsprechend geformten Dampfcanälen oder durch Verstellung des Dampfschiebers selbst erzielt wird; und diese letztere Kategorie verdient eine lebhafte Beachtung und Entwickelung, zumal der Gegensatz positiver und negativer Schieber sich zur Verwendung für den Vorwärts- und Rückwärtsgang der Maschine naturgemäß zu eignen scheint.

In Folgendem soll ein neuer ganz einfacher Umsteuerungsschieber mit einem Excenter ohne Coulisse für Zwillingsmaschinen, wie er soeben von der Prager Maschinenbau-Actiengesellschaft (vormals Ruston und Comp.) in Prag für ein Dampfkabel in Ausführung gelangt ist, näher beschrieben werden.

Wie aus Fig. 10 bis 14 ersichtlich, besitzt der Dampfschieber eine doppelte Muschelhöhlung, während die Dampfcanäle in der gewöhnlichen Weise angeordnet sind. Das Umsteuern geschieht durch einen weiter unten beschriebenen Hebel in der Weise, daß man den Schieber längs seiner Bewegungsrichtung verschiebt, resp. den Abstand zwischen dem Schiebermittel und dem Angriffspunkte der Excenterstange verkürzt oder verlängert.

Fig. 10 versinnlicht die Schiebermittellage für den Rückwärtsgang der Maschine. Der Schieber arbeitet hier negativ, d.h. die Dampfeinströmung erfolgt von unten her und die Innenkanten der zwei Schieberhöhlungen bewirken die Absperrung. Wenn sich der Schieber aus der gezeichneten Lage im Sinne des angedeuteten Pfeiles rechts hin bewegt, tritt Dampf durch den rechten Dampfcanal auf die rechte Seite des Kolbens.