Text-Bild-Ansicht Band 217

Bild:
<< vorherige Seite

Spindel a einfach herab geschoben wurde, fest einzuklemmen, sind in der Schraube b von den Ruthen c ausgehende Einkerbungen e angebracht, in welche die Zähne der Spindel a bei Drehung derselben nach rechts eintreten, worauf bei Weiterdrehung die Schraube b mitgedreht und dadurch also Spindel und Schraube nach abwärts gerückt werden. (Zum festen Einspannen eines eingelegten Arbeitstückes genügt 1/8 bis 1/4 Umdrehung.) Dreht man die Spindel a zurück, so treten die Zähne aus den Einkerbungen e, und die Spindel a kann nun nach Belieben zurückgezogen werden.

Ist die Schraube b durch wiederholtes Drehen zu tief gerückt, so bringt man sie durch Linksdrehen der Spindel a leicht wieder in die Mittellage zurück.

Der Druckkopf f ist mit einem conischen Loche auf den Endzapfen der Spindel a aufgeschoben und dieser durch drei Körnerschläge hinreichend niedergestaucht, um das Herabfallen des Druckkopfes zu verhüten.

Z.

Neue Nägelzieher.

Mit Abbildungen auf Taf. I [b/3, 4].

Fig. 23 veranschaulicht eine amerikanische Zange zum Ausziehen der Nägel aus Kisten, Fußböden oder dgl. in der Art, daß der Nagel nicht verbogen wird, daher ohne weiteres wieder verwendet werden kann. Das Werkzeug besteht aus den beiden Backen a und b, von denen der letztere um den Zapfen c drehbar und mit einem derart gekrümmten Ansatz f versehen ist, daß beim Biegen des Zangenschenkels c nach der Richtung des Pfeiles das Maul ab sich einerseits schließt und andererseits der Nagel in verticaler Richtung ausgezogen wird. Da die Köpfe der Nägel meist nicht so weit vorstehen, daß sie die Zange anfassen kann, so ist über den schmiedeisernen Schenkel c eine gußeiserne Hülse d geschoben, welche durch den Handgriff e niedergestoßen werden kann, durch eine Feder aber stets wieder zurückgeschoben wird. Beim Gebrauch setzt man die Zange an den Nagelkopf, gibt einige kräftige Stöße mit der Hülse d auf den Zangenschenkel c, wodurch das Holz an der betreffenden Stelle etwas zusammengedrückt wird, und das Maul der Zange den Nagel erfaßt, und bewegt schließlich den Handgriff in der Richtung von f. Durch Versuche mit diesem Werkzeug überzeugt man sich rasch, daß selbst kräftige Nägel sehr leicht und schnell ausgezogen werden können.