Text-Bild-Ansicht Band 217

Bild:
<< vorherige Seite

unlöslichen Farbstoff im Wasser vertheilt. Dasselbe gilt von den Leonhardi'schen Alizarintentafeln (vergl. 1856 142 446).

Will man ein gutes Tintenpulver zur sofortigen Bereitung guter Schreibtinte haben, so ist dazu einzig das oben erwähnte Nigrosin brauchbar, welches sich mit größter Leichtigkeit in 80 Th. Wasser löst und sofort eine tief schwarze Schrift liefert.

Ueber Compression und schädlichen Raum der Dampfmaschinen von L. Trasenster.

Einem von Trasenster in der Association des Ingénieurs in Lüttich gehaltenen Vortrage entnimmt Ref. folgende einfache und rationelle Berechnung der Compressionswirkung im schädlichen Raum der Dampfmaschinen, welche um so willkommener erscheinen dürfte, als diese wichtige Partie der Dampfarbeit selbst in der bekannten Schrift von Völkers (Indicator, S. 55 ff.) nur wenig übersichtlich abgehandelt ist.

Es werde zunächst die Arbeitsleistung eines Volums Dampf berechnet, wenn die Compression im schädlichen Raum bis zur Anfangsspannung des frisch eintretenden Dampfes getrieben wird.

Dabei bezeichne

V das Volum des neu eintretenden Kesseldampfes,

v' den Inhalt des schädlichen Raumes,

P die Anfangsspannung im Cylinder,

p die Endspannung am Schlusse der Expansion,

P₀ den Gegendruck des austretenden Dampfes, und endlich bedeute

n = P/p das Expansionsverhältniß.

Danach ist:

Die Volldruckarbeit beim Eintritte des Dampfvolums V von der Spannung P in den Cylinder

P V.

Die Expansionsarbeit des Dampfvolums V + v' von der Spannung P auf die Spannung p

P (V + v') log nat n.

Die ganze Gegendruckarbeit bei n (V + v') – v' Cylinderinhalt

P₀ [n (V + v') – v'].

Die Compressionsarbeit gleich der Expansionsarbeit des Dampfvolums v' von P auf P

Pv' log nat P/P₀.

Diese Arbeit tritt an die Stelle der vorher berechneten Gegendruckarbeit für ein Cylindervolum v' (P/P₀) – v' somit ist die Arbeitsleistung um den entsprechenden Beitrag von

+ P₀ (v' P/P₀ – v')

wieder zu vermehren.