Text-Bild-Ansicht Band 219

Bild:
<< vorherige Seite

beginnt. Hier ist nun die Drosselklappe schon zu weit geschlossen, wird jedoch beim Sinken der Regulatorkugeln durch den Schaltmechanismus noch immer weiter zugedreht so lange, bis die Mittelstellung der Kugeln wieder erreicht ist. Während dieser Periode des Sinkens der Kugeln von der höchsten auf die mittlere Stellung wirkt nun aber die directe Regulirung im entgegengesetzten Sinne zur Action des Schaltwerkes, so daß die durch Wirkung des letztern zu viel geschlossene Klappe durch die directe Action des Regulators nun wieder etwas geöffnet wird und so nach einigen wenigen Schwankungen in die genau richtige Lage kommt.

Dieses Resultat, welches theoretisch vollkommen gerechtfertigt ist, wurde in zahlreichen Experimenten an der erwähnten Ausstellungs-Locomobile erprobt und lieferte so den besten Beweis von der Richtigkeit der die Construction begründenden Ansichten.

Es ist kein Zweifel, daß sich dasselbe Resultat auch bei Regulatoren, welche für directe Kraftübertragung zu schwach sind, wie beim Reguliren einer Expansionscoulisse erzielen läßt, und wir hoffen demnächst eine derartige Construction vorführen zu können.

R.

Belgische Tramway-Locomotive.

Mit Abbildungen auf Taf. VIII [a/3].

Die Société métallurgique et charbonnière belge hat in ihren Werkstätten zu Nivelles nach einem neuen Systeme Tramway-Locomotiven gebaut, deren allgemeine Disposition (nach der Revue industrielle, December 1875 S. 461) aus den Skizzen Fig. 9 und 10 ersichtlich ist. Die Locomotive ist bestimmt, ohne selbst Passagiere aufzunehmen, die Tramwaywaggons statt der Pferde zu ziehen; zu ihrer Bedienung ist ein Maschinenführer und ein Heizer erforderlich.

Der Kessel ist nach dem bekannten System Belleville aus Röhren zusammengesetzt, wodurch die Herstellung großer Heizflächen bei geringem Volum ermöglicht wird. Zum Antrieb dient eine Dreicylindermaschine, nach dem bekannten Systeme von Brotherhood und Hardingham (vgl. * 1873 207 177. 1874 213 272). Auf der Welle dieser Maschine sitzt eine Schnecke, die eine Zwischenwelle antreibt, von welch letzterer aus die beiden Achsen des Wagens durch Treibstangen bewegt werden. In dieser Weise wird die hohe Geschwindigkeit der Dreicylindermaschine in