Text-Bild-Ansicht Band 236

Bild:
<< vorherige Seite

so erhält man ein Product, welches mit den feinen englischen Kutschenlacken von Nobles und Hoare übereinstimmt durch Befolgung der nachstehenden Vorschriften:

Bernstein-Colophonium 30 Th. 30 Th.
Geschmolzener Copal 30
Leinölfirniss 60 60
Terpentinöl 120 120
Terpentin-Colophonium 30

Zur Ausführung von Brennwerth-Bestimmungen.

Mit einer Abbildung auf Tafel 36.

Auf Anregung des Polytechnischen Vereines in München ist daselbst im J. 1878 eine Versuchsstation für Prüfung von Brennstoffen errichtet worden; den Berichten von H. Bunte und J. Laurent über die Arbeiten der Station entnehmen wir folgende Angaben.

Nach der schematischen Darstellung Fig. 10 Taf. 36 besteht die Versuchsanlage aus einem Herd AB und zwei über einander stehenden Röhrenkesseln. Der 3m,6 lange, 1m,3 breite und 1m,85 hohe Herd ist für wagrechte und geneigte Roste eingerichtet; kurzflammige Kohlen werden auf der Seite A, langflammige auf der Seite B verbrannt. Das 4700k schwere Backsteinmauerwerk des Herdes ist mit einem Blechkasten umgeben, zwischen dessen durch Winkeleisen und Stehbolzen versteiften, 11cm von einander abstehenden Wandungen Wasser umläuft. Die Feuerthüren sind hohl und mit dem Wasser des Herdes in Verbindung gesetzt, die Thüren der Aschenkasten sind zur Vermeidung der Strahlung mit vielen Bandeisen versehen, von denen die eine Reihe immer die Oeffnungen der vorhergehenden verdeckt und somit durch die eintretende Verbrennungsluft abgekühlt wird. Während eines Versuches wird an dem nicht benutzten Ende des Feuerherdes die Oeffnung durch eine trockene Backsteinmauer ausgefüllt, Feuerthüren und die Thür zum Aschenkasten durch eine hohle, mit Wasser gefüllte Wand ersetzt. Das Speisewasser mündet in den mit Mannloch versehenen Dampfdom C, von welchem aus der entwickelte Dampf zu einem Calorimeter geleitet wird.

Die beiden Röhrenkessel von 1m,2 Durchmesser haben je 73 Rauchrohre von 50mm Durchmesser. Der erste 2m,07 hohe Kessel W2 hat einen Cubikinhalt von 1cbm,9, eine Gesammtheizfläche von 24, bei normalem Wasserstande eine benetzte Heizfläche von 20qm. Das Gesammtgewicht des Kessels beträgt 2290k. Der als Vorwärmer dienende zweite Kessel W2 hat bei 1m,5 Höhe 1cbm,3 Cubikinhalt, 17qm Gesammt- und 13qm benetzte Heizfläche; er wiegt 1803k. Die Reinigung der Röhren geschieht von