Text-Bild-Ansicht Band 252

Bild:
<< vorherige Seite
Ton Umlaufzahl Differenz Ton Umlaufzahl Differenz
f 2589,4 dis1 4613,8 258,8
fis 2743,4 154,0 e1 4888,2 274,4
g 2906,5 163,1 f1 5178,8 290,6
gis 3079,4 172,9 fis1 5486,8 308,0
a 3262,5 183,1 g1 5813,1 326,3
ais 3456,5 194,0 gis1 6158,7 345,6
h 3662,0 205,5 a1 6525,0 366,3
c1 3879,8 217,8 ais1 6913,0 388,0
cis1 4110,4 230,6 h1 7324,0 411,0
d1 4355,0 244,6 c2 7759,5 435,5.

Zur sichereren Bestimmung der Tonhöhe könnte eine Stimmflöte benutzt werden, welche zudem so eingerichtet sein könnte, daſs sie ein direktes Ablesen der Umlaufzahl gestattete. Unbequem ist es auch, daſs man die Sirene anblasen muſs; doch lieſse sich dies vielleicht durch eine andere Einrichtung umgehen.

Ulffers' Zapfenlager mit Schalen aus Pergamentpapier.

Nach F. W. Ulffers in Berlin (* D. R. P. Kl. 47 Nr. 24837 vom 19. Mai 1883) soll Pergamentpapier als Zapfenlagerungsmaterial in der Weise verwendet werden, daſs der Zapfendruck auf die Kanten der stark zusammengepreſsten, nach dem Profile der Lagerschalen ausgeschnittenen Papierscheiben lastet. Die Papierscheiben erfüllen nicht die ganze Länge des Kastens, sondern es sind die einzelnen Scheibenpäckchen durch Zwischenlagen aus anderem Materiale getrennt. Eine reichliche Schmierung vorausgesetzt, mag in der That dieses Lager recht gute Resultate liefern, da stark zusammengepreſstes Pergamentpapier sich als eine harte hornartige Masse darstellt, welche durch Wasser oder Oel auſserordentlich schlüpfrig wird.

Ruſslands Zuckerindustrie.

Ruſsland verarbeitete im Betriebsjahre 1882/83, wie A. Tolpygin in der Deutschen Zuckerindustrie, 1884 S. 360 berichtet, in 243 Fabriken von 3 663186t geernteten Rüben bis zum 1. December 1883 2950714t von 12,9 Proc. mittlerem Zuckergehalte. Der Zuckerertrag für das ganze Betriebsjahr wird voraussichtlich 301960t betragen.

Am bedeutendsten ist die Zuckerindustrie im Gouvernement Kiew, dann folgen Podolien, Charkow, Warschau, Kursk und Wolhynien.

Ueber südbayerische Kohlen.

E. Heyrowsky bespricht in der Oesterreichischen Zeitschrift für Berg- und Hüttenwesen, Vereinsmittheilungen 1884 S. 38 eingehend den Bergbau auf den Gruben zu Miesbach, Hausham und Au. Die Kohlenflötze finden sich in der oligocänen Süſswassermolasse. Die Förderung ist auf jährlich etwa 275000t gestiegen. Miesbacher Kohle hatte folgende Zusammensetzung:

Kohlenstoff 50
Wasserstoff 4
Sauerstoff 17
Schwefel 3
Wasser 10
Asche 16
–––
100.

Erstarrungstemperatur von Gasen und Flüssigkeiten.

Läſst man nach K. Olszewski (Monatshefte für Chemie, 1884 S. 127) in eine Glasröhre, welche in flüssiges, bei gewöhnlichem Drucke bis auf 102° erkaltetes Ethylen eingetaucht ist, Chlor eintreten, so bildet sich alsbald eine orangegelbe Flüssigkeit, in welcher sich gelbe Krystalle ausscheiden. Setzt man die Temperatur noch um einige Grad herab, so gefriert die ganze Flüssigkeit zu einer gelben