Text-Bild-Ansicht Band 253

Bild:
<< vorherige Seite

Fuſse einen Tritt bethätigt, während er gleichzeitig von Hand aus einen zweiten Hahn regulirt, welcher die nöthige Luft für das Blasen zuführt. Der hinter dem Kolben wirkende Ueberdruck ist 17k und stellt sich der Verbrauch an Luft für ein herzustellendes Stück auf etwa 23l bei einer Hubzahl von 40 in der Minute. Der Apparat soll einen Knaben ersetzen, welcher sonst für das Drehen der Form angestellt ist, und dem Arbeiter nach freiem eigenem Ermessen ein schnelleres oder langsameres Drehen der Form ermöglichen. Die Herstellung von 40 Stück Hohlwaare kostet unter Benutzung dieses Apparates 0,04 M.

Ein Rückblick auf das Gesagte läſst zweierlei Vortheile erkennen: so wohl, mit Rücksicht auf die Gesundheit der Arbeiter, als auch in ökonomischer Richtung erscheint die Anwendung von Preſsluft empfehlenswerth. Was insbesondere den ersteren wichtigeren Umstand betrifft, so weist Appert am Schlüsse seines Berichtes mit Recht darauf hin, daſs dieser Beruf bisher viele Krankheitserscheinungen unter den Arbeitern im Gefolge hatte, von denen nicht der kleinste Theil auf Kosten der Anstrengung beim Glasblasen zu setzen ist, während auch durch die unausrottbare Gewohnheit der allgemeinen Benutzung der Mundstücke seitens mehrerer Arbeiter ansteckende Krankheiten rasche Fortpflanzung finden. Bei dem beschriebenen Verfahren würde das Blasen durch den Arbeiter selbst nur ausnahmsweise vorkommen und könnte bei jugendlichen Gehilfen ganz wegfallen. Auch dürfte die Einführung dieses mechanischen Glasblasens in manchen Fällen die Leistung der Hütten in hohem Maſse zu steigern geeignet sein. (Vgl. Wright und Mackie's Glaskugel-Blasmaschine 1883 247 * 449. 249 93.)

Festigkeit von verzinkten Eisen- und Stahldrähten.

Gelegentlich eines Besuches des Drahtwerkes von Witte und Kämper in Osnabrück seitens der mechanischen Abtheilung der technischen Hochschule in Hannover wurden daselbst auch Festigkeitsversuche mit verzinkten Eisen- und Stahldrähten vorgeführt, welche im Folgenden zur Vervollständigung von früheren Angaben über französische Telegraphendrähte (1884 251 559) mitgetheilt werden.

Es ergaben diese sowie später mit denselben Drahtsorten ausgeführten Versuche:

Verzinkter
Stahldraht
Verzinkter
Eisendraht
Durchmesser mm 4,06 4,1
Querschnitt qmm 13,0 13,2
Reiſsbelastung k 1110 610
Festigkeitsmodul k/qmm 85,7 46,2
Reiſsdehnung Proc. 5 15
Windungen auf 150mm Länge, welche ein Ab-
drehen bewirkten

4

18