Text-Bild-Ansicht Band 260

Bild:
<< vorherige Seite

von Hand angestrichen werden müssen. Die Verbindungsknoten der Drähte gehen ungehindert durch den Apparat hindurch und werden dabei ebenfalls gut bestrichen. Durch diese Knoten leiden jedoch die Bürsten ziemlich bedeutend, so daſs deshalb die Bürsten verstellbar gemacht sind.

Zu bemerken ist noch, daſs das Anstreichen der Drähte mit einer dieselben vor Rost schützenden oder isolirenden Masse von Bedeutung ist, indem dadurch, abgesehen von einer Vermehrung der Dauerhaftigkeit, der Einfluſs der Atmosphäre auf den elektrischen Strom gemäſsigt wird, die Möglichkeit des Vorkommens von Nebenströmen bei feuchtem Wetter beseitigt ist und eine Störung im Betriebe durch zufällige Berührung der Drähte unter einander ausgeschlossen bleibt. Um durch Anstreichen der Leitungen mit Farbe eine vollkommene Isolation zu erreichen, ist es vortheilhaft, die Drähte an den Stützpunkten durch die Isolatoren mit einem mit der Farbe durchtränkten Stoffbande zu umwickeln.

Neuerung an Ader'schen Mikrophonen; von Schäfer und Montanus in Frankfurt a. M.

Mit Abbildungen.

Die Erfahrung hat gezeigt, daſs vielcontactige Mikrophone1) den eincontactigen vorzuziehen sind. Denn je mehr Kohlencontacte in einem Stromkreise neben einander eingeschaltet sind, desto geringer wird der Widerstand und desto gröſser die Stromstärke, ohne daſs eine Wärmeentwickelung an den Contactstellen und dadurch bedingtes Oxydiren und Verbrennen der Kohlencontacte stattfindet, weil sich ja der Strom auf viele Contacte verzweigt. Die Stromschwankungen des stärkeren Stromes können gröſser sein, was bei vielcontactigen Mikrophonen durch gröſsere Schwingungen der Platte erreicht werden kann, ohne daſs eine vollständige Unterbrechung des Stromkreises zu befürchten wäre.

Das Ader'sche Mikrophon verbindet mit den eben erwähnten Vortheilen noch denjenigen auſserordentlicher Einfachheit. Die Schallplatte desselben war bisher mit Gummizwischenplatten auf den Apparatkasten aufgeleimt und bildete so gewissermaſsen den Deckel des letzteren. Der auf diese Art fest verschlossene Kasten hat aber dadurch einen eigenthümlichen Ton, ähnlich demjenigen einer Trommel, welcher gleichzeitig mit der Sprache übertragen und dann im Telephone störend bemerkbar wird.

Diesem Uebelstande haben Schäfer und Montanus in Frankfurt a. M.

1)

Solche sind von Crossley, Gower und Ader angegeben worden. Vgl. auch Blake und Berliner 1881 241 236. 1882 246 81. Thomas und Kummer 1884 251 286.