Text-Bild-Ansicht Band 261

Bild:
<< vorherige Seite

Zur Frage des Ventilüberdruckes; von Prof. C. Bach.

Mit Abbildungen.

Wird der Papiercylinder des üblichen Indicators vom Kolben einer Pumpe aus bewegt, so erhält man in dem Linienzuge a b c d e f a (Fig. 1) das gewöhnliche Indicatordiagramm, für welches gg die atmosphärische Nulllinie ist. Es ist üblich gewesen, in dem Höhenunterschiede des Punktes b und c ein Maſs für den zum Eröffnen des Druckventiles erforderlichen Ueberdruck, den sogen. Ventilüberdruck anzusehen. Gegen das Vorhandensein dieses Ventilüberdruckes ist namentlich von A. Riedler1) geltend gemacht worden, daſs er eine groſse Anzahl von Diagrammen erhielt, welche einen solchen Höhenunterschied nicht erkennen lassen.

Fig. 1., Bd. 261, S. 1
Fig. 2., Bd. 261, S. 1

Es bietet übrigens – wie auch bereits Riedler bemerkt hat – keine Schwierigkeit, Diagramme zu erzeugen, welche einen solchen Höhenunterschied

1)

Vgl. A. Riedler: Indicatorversuche an Pumpen u.s.w. (1881 241 409) bezieh. Bach's Besprechung dieser Arbeit in der Zeitschrift des Vereins deutscher Ingenieure, 1882 S. 294.