Text-Bild-Ansicht Band 274

Bild:
<< vorherige Seite

Bergbau, Aufbereitung und Hüttenwesen auf der Deutschen Allgemeinen Ausstellung für Unfallverhütung.

(Schluſs des Berichtes S. 359 d. Bd.)

Mit Abbildungen.

9) Die Rheinisch-Westfälische Hütten- und Walzwerks-Berufsgenossenschaft.

Die Ausstellung der genannten Berufsgenossenschaft umfaſst allein 41 Nummern, welcher eine besondere Beschreibung beigegeben ist.

Vor Allem fallen die Modelle von zwei Hochofenanlagen in die Augen, von welchen das eine einen Theil der Krupp'schen Hüttenanlage Herrmannshütte bei Neuwied am Rhein darstellt.

Es besteht aus zwei Hochöfen mit Winderhitzungsapparaten, pneumatischem Gichtaufzug, Gieſshalle, Kalksteinbrechanlage, Viaduct für die Anfuhr von Erz, Koks und Kalkstein per Eisenbahn und aus einer Sturzgeleiseanlage für Erze, welche mit Schiff ankommen, mit Dampfkrahn am Rhein zum Entladen der Schiffe.

Der Hochofen, welcher mit Gjirs'schen Winderhitzungsapparaten in Verbindung steht, ist mit Blechmantel versehen, welcher auf Consolen die Gichtbühne und die Aufgebevorrichtung, sowie die Gichtbrücke trägt.

Der zweite, sowie der in der Fortsetzung gedachte dritte Hochofen ist mit einer Cowper'schen Winderhitzungsanlage verbunden. Derselbe unterscheidet sich von dem ersten Ofen dadurch, daſs das mit zahlreichen Reifen gebundene Mantelmauerwerk nach auſsen frei liegt, wodurch dasselbe für etwaige Ausbesserungen zugänglich gemacht ist.

Die Gichtbühne und Aufgebe Vorrichtung, sowie die Gichtbrücke dieses Ofens wird durch ein von letzterem isolirt stehendes schmiedeeisernes Gerüst getragen, wodurch eine durchaus sichere und vom Ofen ganz unabhängige Unterstützung geschaffen ist.

Der pneumatische Aufzug, welcher zwischen beiden Hochöfen steht, dient zur Förderung des Beschickungsmaterials für dieselben und wird durch eine daranliegende Maschine getrieben, welche in dem fischen der Gieſshalle und dem pneumatischen Aufzuge befindlichen Maschinenhäuschen untergebracht ist.

An dem in 1/25 der natürlichen Gröſse dargestellten Modelle sind allein 15 Unfallverhütungsvorrichtungen bezeichnet.

Das andere Modell stellt einen der vier auf der Dortmunder Union vorhandenen Hochöfen mit Gichtaufzug, Erzlagerplätzen, Möllerräumen und Winderhitzern dar. Die für die Roheisenerzeugung nöthigen Schmelzmaterialien werden dem Werk, ausschlieſslich in Eisenbahnwagen verladen, zugestellt. Die eingehenden Wagen werden auf den über den Lagerplätzen befindlichen 6m hohen Brücken aufgestellt und durch Arbeiter entladen.