Text-Bild-Ansicht Band 274

Bild:
<< vorherige Seite

Neuerungen an Lettern-Setz- und -Ablegemaschinen.

Mit Abbildungen im Texte und auf Tafel 24.

Das Bestreben, kostspielige Handarbeit durch billigere Maschinenarbeit zu ersetzen, fördert auch auf dem Gebiete der Lettern-Setz- und -Ablegemaschinen immer neue Constructionen zu Tage, welche, wenn sie auch bis jetzt noch keine endgültige Lösung dieses alten Problems gebracht haben, so doch unaufhaltsam der Lösung näher führen, so daſs die allgemeine Einführung von Lettern-Setz- und -Ablegemaschinen in unseren Druckereien wohl nur eine Frage der Zeit ist. Die Schwierigkeiten, welche der Lösung dieser Frage entgegenstehen, sind allerdings nicht gering, und ist auf dieselben in diesem Journal bereits früher hingewiesen worden (vgl. 1882 234 * 377 und 461). Nicht zu jeder Art Satz sind indeſs die Lettern-Setz- und -Ablegemaschinen geeignet, und wird im Allgemeinen bei den sogen. Accidenzarbeiten, bei Anwendung der verschiedenartigsten Typen, je dem individuellen Geschmacke des Auftraggebers entsprechend, die Handarbeit des Setzers nicht entbehrt werden können, indeſs gibt es ein groſses Feld von typographischen Arbeiten, auf welchem sich Maschinen zur Beschleunigung und billigeren Herstellung der Arbeit mit Erfolg anwenden lassen, und das ist beim Satz von Büchern und Zeitungen. Auf diesem Gebiete liegt das richtige Feld der Lettern-Setz- und -Ablegemaschinen, und hier werden diese Maschinen auch ihren Einzug in unsere Druckereien halten, trotz der ihrer vollendeten Construction noch entgegenstehenden Schwierigkeiten und trotz des theilweise noch recht verbreiteten Vorurtheiles.

Die Frage scheint gerade in neuester Zeit ihrer Lösung ein gut Stück näher gekommen zu sein, indem auf den letztjährigen Ausstellungen in London, Paris und Berlin Maschinen zur Ausstellung gelangten, welche über die Stadien des Versuchs hinaus zu sein scheinen und zu den schönsten Hoffnungen berechtigen. Ueber diese Maschinen sei in folgendem berichtet, gleichzeitig mögen aber auch die übrigen, während der letzten Jahre bekannt gewordenen Setz- und Ablegemaschinen Besprechung finden. Bei der Vieltheiligkeit dieser Maschinen, deren vollständige Beschreibung sich meist nur unter Zuhilfenahme mehrfacher Zeichnungen bewerkstelligen läſst, kann sich diese Besprechung indeſs bei dem uns zur Verfügung stehenden Raume vorwiegend nur auf eine Hervorhebung des Charakteristischen beschränken, während für eine erschöpfende Erkenntniſs auf die bezüglichen Patentschriften verwiesen werden muſs.

Die Eintheilung des Stoffes ergibt sich dabei aus den drei Hauptarbeiten, dem Setzen der Lettern, dem Ausschlieſsen des gesetzten Satzes und dem Ablesen dieses Satzes.