Text-Bild-Ansicht Band 282

Bild:
<< vorherige Seite

nun das Abwasser der verschiedenen Luftpumpen mit natürlichem Gefälle in einem gemeinschaftlichen Rohr nach der weit abstehenden Kühlanlage laufen, und führt man das gekühlte Wasser ebenfalls in einem zweiten gemeinschaftlichen Rohr nach kleinen betonirten Behältern in der Nähe der Maschinen, so können die Luftpumpen ihr Einspritzwasser aus diesen Behältern wie aus einem Brunnen saugen. Zur Verhütung von Ueberfüllung der Behälter werden Schwimmerventile angebracht.

Textabbildung Bd. 282, S. 108
Die Kühlanlagen ausserhalb des Fabrikgrundstückes werden so hoch gestellt, dass das Kaltwasserbassin etwas Gefälle nach dem Werk hat. Ventilator und Wasserhebepumpe werden bei der Kühlanlage durch eine besondere Dampfmaschine getrieben.

Die Condensatoren bei meiner Kühlanlage können gewöhnliche Einspritzcondensatoren mit nasser Luftpumpe sein, oder es können auch hochstehende Condensatoren mit barometrischem Abfallrohr angewendet werden. Letztere ist bei einer Maschine von Burckhardt und Co. in Basel zur Ausführung gebracht (Fig. 7). Statt der Condensatoren mit directer Berührung von Dampf- und Kühlwasser kann man auch Oberflächencondensatoren anwenden, wenn es sich darum handelt, den condensirten Dampf wieder gesondert als Speisewasser zu gewinnen (Fig. 9). In diesem Falle muss man dem Kühlapparat das Wasser, welches verdunstet, direct zuführen, während frisches Kesselspeisewasser gespart wird. Es setzt sich alsdann in dem Oberflächencondensator und in dem Kühlapparat ebenso viel Schlamm ab, als sonst in den Dampfkesseln. Daher muss der Oberflächencondensator alle Vierteljahr gereinigt werden. Ich habe eine solche Anlage mit meinem patentirten gusseisernen Oberflächencondensator ausgeführt, bei dem die Kühlelemente nach Art einer Filterpresse zusammengesetzt sind und nach Lösen von zwei Schraubenspindeln leicht aus einander genommen und gereinigt werden können.

Die Kühlanlagen können auch ohne Ventilator ausgeführt werden und leisten den gleichen Dienst, wenn man die Kühlflächen etwa 5mal grösser nimmt als bei Benutzung von Gebläsen. Eine solche Anlage befindet sich bei einer zweiten Dampfmaschine meiner Fabrik und ist seit einem Jahr in Betrieb. Von den beschriebenen Kühlanlagen meines Patentes befinden sich zur Zeit 21 an verschiedenen Orten Deutschlands in Betrieb und weitere vierzehn sind in Ausführung. Zu letzteren gehören zwei als Nachbestellungen der Firmen Schuckert und Co. in Nürnberg und Villeroy und Boch in Mettlach.

Auf der Frankfurter Ausstellung arbeitete eine Kühlanlage in Verbindung mit einer 120pferdigen Corapoundmaschine der Nürnberger Maschinenbau-Actiengesellschaft vorm. Klett und Co., Nürnberg. – Ventilator und Pumpe werden durch einen Elektromotor getrieben (Fig. 9). – Der Apparat arbeitete jeden Abend von 5 bis 10 Uhr.“

So weit der Klein'sche Vortrag!

(Schluss folgt.)

Stahlkette ohne Schweissnähte.

Mit Abbildungen.

Textabbildung Bd. 282, S. 108
Nach Engineering vom 1. Mai 1891 (bezieh. Iron vom 5. Juni) werden durch William Reid und Co. in London Stahlketten nach Oury's Patent in den Handel gebracht,