Text-Bild-Ansicht Band 291

Bild:
<< vorherige Seite

DINGLERS
POLYTECHNISCHES JOURNAL.

Jahrg. 75, Bd. 291, Heft 7. Stuttgart, 16. Februar 1894.

Textabbildung Bd. 291, Hefttitelillustration
Jährlich erscheinen 52 Hefte à 24 Seiten in Quart. Abonnementspreis vierteljährlich M. 9.–. direct franco unter Kreuzband für Deutschland und Oesterreich M. 10.30, und für das Ausland M. 10.95. Redaktionelle Sendungen u. Mittheilungen sind zu richten: „An die Redaktion des Polytechn. Journals“, alles die Expedition u. Anzeigen Betreffende an die „J. G. Cotta'sche Buchhdlg. Nachf.“, beide in Stuttgart.

Die Dampfmaschinen der Weltausstellung in Chicago 1893.

Von Fr. Freytag, Lehrer für Maschinenbaukunde an der königl. höheren Gewerbschule zu Chemnitz i. S.

(Schluss des Berichtes S. 53 d. Bd.)

Mit Abbildungen.

Willems and Robinson, Limited, in Thames Ditton, Surrey (England), stellten drei Willans-Maschinen aus, deren Construction 1893 288 * 220 gegeben ist. Von diesen Maschinen ist die stärkste eine Dreifach-Expansionsmaschine, während die beiden anderen mit zweifacher Expansion des Dampfes arbeiten.

Textabbildung Bd. 291, S. 145
Die Dreifach-Expansionsmaschine besitzt Cylinder von 508, 305 und 216 mm Durchmesser für 229 mm Kolbenhub und entwickelt mit 350 minutlichen Umdrehungen 360 indicirte ; sie unterscheidet sich von der 1893 288 * 220 beschriebenen Zwillings-Verbundmaschine dadurch, dass drei Reihen zu je drei über einander liegender Cylinder angeordnet sind, deren Kolben auf drei um 120° gegenseitig versetzte Kurbeln arbeiten. Die Gesammthöhe der Maschine von Unterkante Sohlplatte bis Oberkante Schieberkasten beträgt 3,050 m, die Länge einschliesslich der überhängenden Riemenscheibe und der Lager ungefähr 3,355 m, die Breite 1,830 m. Die Maschine dient mitsammt einer 165pfedigen Verbund-Willans-Maschine mit zwei Reihen Cylindern von je 432 und 305 mm Durchmesser für 203 mm Kolbenhub zum Betreiben zweier Wellenstränge in der britischen Abtheilung der Maschinenhalle. Beide Maschinen arbeiten mit Einspritzcondensatoren.

Die dritte Verbundmaschine mit drei Cylinderreihen leistet mit 350 minutlichen Umdrehungen 300 indicirte und ist mit einer Dynamo von Siemens Bros. in London direct gekuppelt.

Ausser diesen drei Maschinen sind von der Bullock Manufacturing Co. in Chicago, der Licenzträgerin der Firma Willams and Robinson in den Vereinigten Staaten Nordamerikas, noch mehrere kleinere, mit Dynamos verschiedener Typen direct gekuppelte Willans-Maschinen mit Leistungen von je 80 indicirten in der Maschinenhalle ausgestellt. Diese Maschinen arbeiten mit 460 minutlichen Umdrehungen auf zwei Kurbeln; die Hochdruckcylinder haben 254, die Niederdruckcylinder 356 mm Bohrung.

Einen Glanzpunkt nicht nur der deutschen, sondern der gesammten internationalen Maschinenbauausstellung bilden zwei von E. Schichau in Elbing ausgestellte stehende Dreifach-Expansionsmaschinen, die im Vergleich zu der, bedeutenden Raum einnehmenden, langgestreckten 2000pferdigen Vierfach-Expansionsmaschine von Allis in Milwaukee und der 1000pferdigen Dreifach-Expansionsmaschine von Fräser and Chalmers in Chicago ungemein klein und zierlich erscheinen. Die eigenartigen Maschinen sind aus den Raum und Gewicht beschränkenden Bedingungen des Baues von Torpedoschiffen hervorgegangen und trotz ihrer gedrängten Anordnung überall leicht zugänglich; sie dienen für elektrische Beleuchtungszwecke bezieh. zum Betreiben von Arbeitsmaschinen in der deutschen Abtheilung der Maschinenhalle.

Die grössere der beiden Maschinen, welche mit einer Dynamo direct gekuppelt ist, besitzt, wie Fig. 15 bis 17 erkennen lassen, drei neben einander liegende Cylinder von 580, 950 und 1450 mm Durchmesser für 700 mm Kolbenhub und leistet mit 100 minutlichen Umdrehungen 1000 . Die Cylinder sind sammt den Receivern und Schieberkasten aus einem Stück gegossen und ruhen auf einem schmiedeeisernen Gestell, welches zur Verbindung derselben mit der auf dem Fundament verankerten Grundplatte dient und bei leichter Zugänglichkeit zu allen Theilen eine feste und sichere Verbindung bildet. In der Grundplatte ist die dreifach gekröpfte Kurbelwelle aus Stahl gelagert, deren Kurbeln unter Winkeln von 120° zu einander stehen. An die Kurbelwelle ist mittels Flanschverbindung die Dynamo angekuppelt. Die Kreuzköpfe, Kolbenstangen, Pleuelstangen, Schieberstangen, Excenterstangen und sämmtliche Zapfen sind aus Stahl gefertigt; die Kolben aus Stahlguss; alle Lagerstellen haben Metallfutter oder eine Einlage von Weissmetall.

Der Hochdruckcylinder hat Kolbenschiebersteuerung nach Rider; die Cylinderfüllungen werden durch den von