Text-Bild-Ansicht Band 292

Bild:
<< vorherige Seite

Von dieser wird mittels Kurbelschubstangen auf die Mittelachse und von dieser auf Vorder- und Hinterachse mittels Kuppelstangen die Bewegung fortgepflanzt.

Dampframmen.

Mit Abbildungen.

Textabbildung Bd. 292, S. 134
Eine eiserne, in Haarlem, Holland, gebaute Ramme ist nach Engineer, 1891 Bd. 51 * S. 363, in Fig. 1 bis 7 zur Ansicht gebracht. Auf einem Wagen a von 2736 mm Spurweite und 2700 mm Radstand ist um einen Mittelzapfen b eine Plattform c drehbar, auf welcher das Rollen- und Führungsgerüst d, die Dampfwinde e und der Dampfkessel f mit 13 qm Heizfläche und 7,4 at Spannung angebracht sind. Das Krahngerüst besteht aus zwei schrägstehenden Streben d von 16 m Länge und zwei am Rollenkopf und an der Plattform im Abstande von 4,1 m anschliessenden Zugstangen d1. Am Rollenkopf ist ausserdem eine aus zwei ∪-Eisen zusammengestellte lothrechte Führung g (Fig. 5) angesetzt, die mittels Seitensteifen an die Streben befestigt ist. Zwischen diesen führt sich im Abstande von 5486 mm vom Mittelzapfen b der 1350 k schwere Rammbär h mittels zwei am oberen und unteren Ende angeschraubter Winkelschienen i, die durch eine Querplatte k versteift werden. Durch den frei bleibenden Raum ist ferner eine Führungsbahn l, aus versteiftem ⊤-Eisen bestehend, die bis zum Pfahlkopf reicht und die dazu dient, einen gleichbleibenden Abstand zum Pfahlkopf zu erhalten und eine möglichst axiale Lage zwischen Rammbär h und seiner Kolbenstange m sicherzustellen, weshalb diese Mittelführung am oberen freien Ende auch an den seitlichen ∪-Bahnen geführt ist. Diese rohrförmige Kolbenstange m trägt einen Kolben n, über welchem Kreuzwege o die Verbindung zwischen dem oberen Cylinderraum und dem oberen Dreiwegesteuerhahn;; herstellen, in welchem das Kolbenstangenrohr endigt. Nun ist an einem Winkelarm r der Mittelführung l dieses Kolbenstangenrohr befestigt und