Text-Bild-Ansicht Band 301

Bild:
<< vorherige Seite

der letzteren zum Theil mit einer entsprechenden Menge Pulver, welche mit einem Pfropfen abgedeckt wird, so dass noch etwa 8 Zoll der Bohrung frei bleiben. Das Projectil wird innen eingeschmiert und dann aufgesetzt. Das Abfeuern erfolgt in der bekannten Weise mittels Lunte o. dgl. Das Seil liegt dabei so unter der Mündung, dass es nicht verbrannt werden kann. Das Geschoss lässt sich im Fluge mit dem Auge verfolgen. Gelegentlich günstig ausgefallener Versuche hat sich ergeben bei einer

Pulverladung von 3 Unzen eine Schussweite von 90 Yards
6 175
8 250

Alt sind jene Mittel zur Herstellung der Verbindung, bei denen man sich des Windes bezieh. der Wasserströmung bedient. Bei einer Strandung am Ufer hat man es ja zumeist mit Strömungen zu thun, welche gegen das Land gerichtet sind. Es sind deshalb zum Ueberführen der Seile Drachen in Vorschlag gekommen, so bereits 1824 vom englischen Capitän Dansey, welcher von der Society for Encouragements of Arts, Manufacturers and Commerce eine goldene Medaille erhalten hat. Auch Luftballons sind zu gleichem Zwecke in Betracht gezogen worden. Man muss jedoch den Umstand nicht aus dem Auge verlieren, dass der von der Luft getragene Drache und Ballon vom Schiff aus nicht willkürlich herabgelassen werden kann. Um dennoch eine sofortige Gelegenheit zum Fassen des übergeführten Seiles den Leuten am Strand zu geben, muss man von dem Drachen u.s.w. ein auf der Erde schleifendes Ende herabhängen lassen. Wirft man einen Schwimmkörper vom Schiff aus ins Meer, so wird dieser von der Wasserströmung aus Ufer geworfen. Zu diesem primitiven und nicht gerade zuverlässigen Mittel ist schon gegriffen worden, um Leinen an Land zu schaffen.

Dr. Newell in Newark, N. J., benutzt einen 3 bis 4 Fuss langen, hohlen Konus aus galvanisirtem Eisenblech von 2 Fuss Basisdurchmesser. Etwa 6 Zoll über der Basis ist der Konus mit einer Platte abgeschlossen, an die axial eine mehrere Fuss lange Eisenstange angesetzt ist. Eine noch so geringe See soll den Konus sammt angehängter Leine fortspülen, was am 4. Juli 1878 in New Jersey mit einer mehrere hundert Fuss langen Leine als geschehen angegeben wird. Newell will bei stark gebrochener See sogar eine Geschwindigkeit von 500 Fuss in der Minute herausgefunden haben.

(Schluss folgt.)

Die Schwachstromtechnik auf der Berliner Gewerbeausstellung.

Von Conr. Hesse, Ingenieur in Berlin.

(Fortsetzung des Berichtes S. 61 d. Bd.)

Mit Abbildung.

Auch die Firma Gebrüder Naglo hat in ihrer Koje im Hauptindustriegebäude einen Umschalter aufgestellt, dessen Einrichtung von den bisher gebräuchlichen jedoch abweicht.

Der einzelne Schrank ist kleiner, besitzt in der Mitte der Langseite zwei Reihen Stöpsel und wird in je zwei Klinkengruppen A/B A/C u.s.w. getheilt. Jede Gruppe besteht aus einem Klinkenfeld, welches 8 Klinkensätze mit je 4 Schienen und 25 Klinken aufnimmt. Nach dem D. R. P. Nr. 86953 kann jede Gruppe der Naglo'schen Anordnung bis 2000 Theilnehmerleitungen bezieh. Klinken erhalten und soll durch dieselbe eine Ersparniss an Klinken und Kabeln bezweckt werden.

Textabbildung Bd. 301, S. 76

In den Fig. 6 und 7 ist schematisch die Anordnung und Verwendung der Gruppentheilung veranschaulicht.

Textabbildung Bd. 301, S. 76

Bezeichnet man die einzelnen Gruppen mit Buchstaben abcdef u.s.w. (Fig. 6), so erhalten die Schränke übereinstimmend mit den Gruppen, die sie enthalten, die Bezeichnung ab, ac, ad..., bc, bd... u.s.w. Wird nun die Leitung eines Theilnehmers, z.B. Nr. 406 der Gruppe a, wie es in der Zeichnung dargestellt ist, in Vielfachschaltung durch jene Schränke geführt, welche die Gruppe a enthalten, und verfährt man in gleicher Weise mit allen übrigen Theilnehmerleitungen, wie bei c23, e904 und f3 in der Zeichnung dargestellt, so sieht man, dass jede einzelne an das Amt angeschlossene Leitung mit jeder einzelnen der übrigen Leitungen einmal in einem Schrank zusammentrifft. Bei der schematischen Anordnung der Zeichnung tritt dies für zwei beliebige Leitungen ein in jenem Schrank, wo die beiden Leitungen sich kreuzen. Die Leitungen der Gruppe a kreuzen sich z.B. mit den Leitungen der Gruppe c in dem Schrank ac, wie es für die beiden Leitungen a406 und c23 dargestellt ist. Unter Anwendung der Zweischnuranordnung ist man dann in der Lage, die beiden Theilnehmer durch Stöpselung mit einander zu verbinden. Eine Verbindung zwischen Theilnehmern der gleichen Gruppe, z.B. der Gruppe f, kann

Berichtigung: Auf S. 64 dieses Bandes

links, Zeile 20 v. u. anstatt 77250 ist zu lesen: 128750
19 „ „ 154500 „ 257500
9 „ „ 162000 „ 270000
3 „ liess: 257500 + 4700 = 304500
2 „ „ 270 + 96800 = 366800